Wissenschaftliche Kollegs: fünf neue Publikationen erschienen

Regelmäßig gehen aus den Arbeitsgruppen der Wissenschaftlichen Kollegs Artikel hervor oder Sammelbände, zu denen die teilnehmenden Kollegiatinnen und Kollegiaten eigene Aufsätze beitragen. Hierdurch sammeln sie schon während ihres Studiums erste Publikationserfahrungen.

Es wurden folgende Sammelbände und Aufsätze vor Kurzem veröffentlicht:

Prof. Dr. Petra Bendel und Prof. Dr. Michael Krennerich haben für das Gesellschaftliche Kolleg (2017-2019) die Arbeitsgruppe „Flucht und Menschenrechte“ geleitet. Die Teilnehmenden dieser Gruppe haben die menschenrechtlichen Dimensionen und Probleme von Flucht aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven untersucht und ihre Ergebnisse im gleichnamigen Band zusammengetragen.

Die von Prof. Dr. Marcel Lepper geleitete Arbeitsgruppe „Literaturtheorie nach 2001“ (Geisteswissenschaftliches Kolleg 2017-2019) hat die literaturtheoretischen Debatten des 21. Jahrhunderts untersucht und die Ergebnisse ihrer Arbeit pointiert in einem gleichnamigen Kompendium zusammengetragen, das 2020 in der Reihe Fröhliche Wissenschaft im Verlag Matthes & Seitz erschienen ist.

Ebenfalls 2020 erschien in der Reihe Sozialtheorie im transcript Verlag der von Christine Hentschel und Susanne Krasmann herausgegebene Sammelband „Exposure“ – Verletzlichkeit und das Politische in Zeiten radikaler Ungewissheit. Im Rahmen des Gesellschaftswissenschaftlichen Kollegs hatten die Herausgeberinnen von 2017 bis 2019 die Arbeitsgruppe „Exposure. Das Politische in Zeiten radikaler Ungewissheit“ geleitet. In ihren Beiträgen untersuchen die Kollegiatinnen und Kollegiaten, wie sich das Prinzip des Ausgesetzt-Seins und der Verletzlichkeit in konkreten Situationen und Begegnungen zeigt und wie sich das Politische in der aktuellen Zeit radikaler Ungewissheit überhaupt artikulieren kann.

Auf dasselbe Kolleg geht eine weitere Publikation zurück: Aus der Arbeitsgruppe „Digitization, Ethics, and Society: An Integrative Analysis“ ist die Publikation „Jenseits von Effektivität – Zur Legitimierung von Predictive Policing in Deutschland“ im Online-Journal KrimOJ hervorgegangen. Im Rahmen des vorigen Gesellschaftlichen Kollegs (2015-2017) tagte die Arbeitsgruppe "Diversität in Organisationen: Auswirkungen auf Motivation und Wohlbefinden", deren Mitglieder ihre Ergebnisse nun in zwei Artikeln in der Zeitschrift frontiers in Psychology veröffentlicht haben:

Weitere Informationen