Wissenschaftliche Kollegs

Selbstständiges Forschen, langfristiger Austausch, intensive Betreuung durch herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler – das macht die Wissenschaftlichen Kollegs der Studienstiftung aus.

Die Wissenschaftlichen Kollegs sind eine zeitlich und inhaltlich besonders intensive Programmlinie der Studienstiftung. Jedes Kolleg besteht aus mehreren Arbeitsphasen und ermöglicht nicht nur einen langfristigen Austausch über Fachthemen, sondern führt auch in das wissenschaftliche Arbeiten ein.

Zukünftigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wird auf den Kollegs Raum und Zeit geboten, eigene Ideen zu entfalten, reifen zu lassen und kritisch aus verschiedenen zeitlichen wie methodischen Perspektiven zu hinterfragen. Die Vernetzung zwischen den engagierten Dozierenden und den fortgeschrittenen Geförderten ist auch durch selbst organisierte Zwischen- und Abschlusstreffen stark. Den Abschluss der Arbeit in der Gruppe kann eine gemeinsame Publikation oder ein anderes Projekt bilden.

Ausrichtung der Kollegs

Die Studienstiftung bietet sechs verschiedene Kollegs an. Vier davon sind nach Fachgruppen aufgeteilt:

  • Geisteswissenschaftliches Kolleg
  • Gesellschaftswissenschaftliches Kolleg
  • Natur- und Ingenieurwissenschaftliches Kolleg
  • Lebenswissenschaftliches Kolleg

Diese Kollegs bestehen jeweils aus vier Phasen, die die Teilnehmenden im Laufe von zwei Jahren an vier verschiedene Orte führen. Ergänzt werden die fachwissenschaftlichen Kollegs durch zwei internationale Kollegs mit starken regionalen und gesellschaftlichen Bezügen:

  • Kolleg Europa
  • China-Kolleg

Neben unseren eigenen Geförderten stehen die vier fachwissenschaftlichen Kollegs auch den Stipendiatinnen und Stipendiaten der Schweizerischen Studienstiftung, des Max Weber-Programms Bayern und teilweise anderer Begabtenförderungswerke offen. Das Kolleg Europa setzt sich aus Geförderten der Studienstiftung, der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. sowie Studierenden und Promovierenden der Deutschland- und Europastudien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes zusammen.

Ablauf

Jedes Kolleg besteht aus mehreren einwöchigen Arbeitsphasen, die in der Regel kurz vor Semesterbeginn liegen und in ihrem Ablauf kurzen Akademien ähneln. Ein Kolleg versammelt mehrere selbstständige Arbeitsgruppen, die vormittags und an einigen Nachmittagen zusammenkommen. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten gestalten die Sitzungen aktiv mit.

Neben einem Abendprogramm aus Vorträgen und interaktiven Formaten ist mindestens ein Nachmittag für Exkursionen vorgesehen. Ob Museums- oder Ausstellungsbesuche, Wanderungen, Stadtführungen, Besichtigungen wissenschaftlicher, politischer oder kultureller Einrichtungen – die Tagungsorte mit ihren lokalen Besonderheiten tragen zum inhaltlichen Profil der einzelnen Kollegphasen bei.

Publikationen

Regelmäßig gehen aus den Arbeitsgruppen der Wissenschaftlichen Kollegs Artikel oder Sammelbände hervor, zu denen die teilnehmenden Kollegiatinnen und Kollegiaten eigene Aufsätze beitragen. Hier finden Sie die jüngsten aus den Kollegs heraus entstandenen Publikationen.

Kontakt

akademien-kollegs(at)studienstiftung(dot)de