Hygienekonzept für die Durchführung von Präsenzveranstaltungen der Studienstiftung

Vorbemerkungen

Angesichts der weiterhin bestehenden Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sieht die Studienstiftung auch zukünftig Schutzmaßnahmen für ihre Präsenzveranstaltungen im Bildungsprogramm und bei der Auswahl neuer Stipendiat:innen vor – mit den beiden Zielen, größere Infektionsausbrüche auf Veranstaltungen und Auswahlseminaren zu vermeiden und individuelle Spielräume für den Selbstschutz zu erhalten.

Um beide Ziele zu erreichen, sind wir auf die Mitwirkung und Solidarität aller Teilnehmenden angewiesen. Wir setzen daher voraus, dass Sie negativ getestet zur Veranstaltung anreisen. Außerdem appellieren wir nachdrücklich, die wirksamste aller Maßnahmen – das Maskentragen in Innenräumen – so umfassend wie möglich zu praktizieren. Hierdurch schützen Sie sowohl sich selbst als auch diejenigen, die beispielsweise um einer besseren Verständlichkeit willen ohne Maske in einer Arbeitssituation vortragen. Bei längeren Veranstaltungen können Masken zudem helfen zu verhindern, dass diese Veranstaltungen aufgrund von Ausbrüchen frühzeitig abgebrochen werden müssen.

Die Studienstiftung wird das Infektionsgeschehen weiterhin beobachten und, falls notwendig, das Hygienekonzept erneut anpassen.

Im Folgenden finden Sie die spezifischen Hygienehinweise für Präsenzveranstaltungen im Bildungsprogramm (I) sowie für Auswahlseminare der Studienstiftung (II) und vorangestellt eine Zusammenfassung der zentralen Regeln:

Das Wichtigste in Kürze

  • Testung vor Anreise (Selbst-, Schnell- oder PCR-Test)
  • nachdrückliche Empfehlung zum möglichst durchgängigen Maskentragen in Innenräumen
  • keine Anreise bei Symptomen, die auf eine mögliche COVID-19-Krankheit hinweisen
  • für längere Bildungsveranstaltungen ab fünf Übernachtungen (z.B. Frühjahrsakademien, Kollegs) gelten nach aktuellem Stand weiterhin die Maskenpflicht während der Arbeitsphasen und die Testnachweispflicht; außerdem sind alle 48 Stunden eigenverantwortliche Selbsttestungen (Tests stellt die Studienstiftung) vorgesehen

I. Auflagen für Präsenzveranstaltungen im Bildungsprogramm (gültig ab 1. Dezember 2022)

Wir setzen voraus, dass alle Teilnehmenden und Dozierenden kürzerer Bildungsveranstaltungen innerhalb von 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn einen Selbst- oder Schnelltest (PCR-Test: 48 Stunden) durchführen und mit negativem Testergebnis zur Veranstaltung anreisen. Die Kosten dieser Tests tragen die Teilnehmenden selbst.

Alle Teilnehmenden und Dozierenden längerer Bildungsveranstaltungen (fünf Übernachtungen und mehr) müssen zu Beginn der Veranstaltung ein zertifiziertes negatives Schnelltestergebnis vorweisen, das nicht älter als 24 Stunden ist (bzw. ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist). Die Kosten dieser zertifizierten Tests tragen die Teilnehmenden selbst. Während längerer Veranstaltungen stellt die Studienstiftung Selbsttests zur Verfügung und bittet um eine eigenverantwortliche Testung alle 48 Stunden.

Pandemische Situation und Bestimmungen am Tagungsort

Dozierende und Teilnehmende müssen sich vor Beginn der Veranstaltung zu den Hygieneregeln ihres Tagungsortes informieren und sind verpflichtet, diese strikt zu befolgen. Bitte beachten Sie, dass diese Regeln je nach Bundesland oder Region variieren können und Tagungshäuser ggf. zusätzliche Regelungen vorgeben, die wir Sie bitten auch dann zu beachten, wenn sie über die im Folgenden niedergelegten Hygieneregeln hinausgehen.

Bei einem für die Tagungsregion verhängten Lockdown mit einem generellen Veranstaltungsverbot müssen die hiervon betroffenen Veranstaltungen abgesagt werden. Für stipendiatisch organisierte Veranstaltungen (z.B. SmP) gilt, dass die Studienstiftung in diesem Fall Stornokosten der Tagungshäuser übernehmen kann, wenn entsprechende Nachweise vorgelegt werden können.

Teilnahmemanagement

Dozierende und Teilnehmende müssen bereits vor Beginn der Veranstaltung über die hier aufgeführten Hygienemaßnahmen informiert und auf diese verpflichtet werden. Nicht angemeldete Gäste sind während der Veranstaltung nicht zugelassen. Für angemeldete Gäste gelten die gleichen Hygienevoraussetzungen (auch, was die Testpflicht bei längeren Veranstaltungen angeht). Die Öffnung einzelner Programmangebote für die Öffentlichkeit ist bei Veranstaltungen mit Übernachtungen bis auf weiteres ausgeschlossen.

Anreisebestimmungen

Dozierende und Teilnehmende müssen sich rechtzeitig über ggf. bestehende Einreisebeschränkungen, Quarantäneregelungen und Corona-Testungen bei Einreise z.B. aus Risikogebieten informieren.

Bei Auftreten von Symptomen vor Veranstaltungsbeginn, die auf eine mögliche COVID-19-Krankheit hinweisen (wie z.B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Schnupfen etc.), untersagen wir die Anreise zur Veranstaltung.

Bei kürzeren Veranstaltungen setzen wir wie oben beschrieben eine Testung voraus, für Veranstaltungen mit fünf oder mehr Übernachtungen gilt eine Testnachweispflicht. Zudem erwarten wir von allen Dozierenden und Teilnehmenden längerer Veranstaltungen, dass sie auf der Veranstaltung alle 48 Stunden eigenverantwortlich einen Schnelltest durchführen. Schnelltests werden von der Veranstaltungsleitung in ausreichender Zahl und kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Übernachtung

Bei Veranstaltungen mit Übernachtung sind alle an der Veranstaltung teilnehmenden Personen in Einzel- oder Mehrbettzimmern mit maximal vier Personen unterzubringen. In der Mehrheit der Fälle wird eine Unterbringung in Zweibett- oder Dreibett-Zimmern möglich sein, weder besteht hierauf allerdings ein Anspruch noch ist dies in allen Tagungshäusern möglich.

Masken

Wir empfehlen mit Nachdruck, in den Innenräumen der Tagungshäuser so oft und so durchgängig wie möglich Schutzmasken zu tragen. Wir bitten Sie, selbst Masken mitzubringen. Für den Bedarfsfall halten wir einen Grundstock vor.

Es gilt eine Maskenpflicht (FFP2-Masken) auf Veranstaltungen mit mehr als fünf Übernachtungen

  • in den Arbeitsräumen und Plenarräumen während der gemeinsamen Arbeitssitzungen und gruppenübergreifender Programmpunkte,
  • in Transportmitteln wie Bussen, in denen die gemeinschaftliche Anreise erfolgt oder die für den Transport zu Exkursionszielen genutzt werden,
  • auf Exkursionen in Innenräumen.

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind die jeweils Vortragenden in den Arbeits- und Plenarräumen.

Allgemeine Hygienemaßnahmen

Grundlegende Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und -desinfizieren, Vermeidung von Berührungen mit anderen Personen sowie hygienisches Niesen und Husten müssen beachtet werden.

Verhalten bei Covid-19-Symptomen während der Veranstaltung

Sollten die Symptome, die auf eine Covid-19-Krankheit hinweisen, während der Veranstaltung auftreten, müssen sich betroffene Personen umgehend auf ihr Zimmer in Isolation begeben und die Veranstaltungsleitung informieren. Bei stipendiatisch organisierten Veranstaltungen (bspw. SmP) muss das Organisationsteam in einem solchen Fall umgehend die Ansprechperson in der Studienstiftung informieren.

II. Auflagen für Auswahlseminare in Präsenz (gültig ab 1. Dezember 2022)

Eine Teilnahme am Seminar ist nur dann möglich, wenn Sie sich innerhalb von 24 Stunden vor Seminarbeginn mit einem zertifizierten Schnelltest oder einem Selbsttest Covid-negativ getestet haben (bei einem PCR-Test innerhalb von 48 Stunden vor Seminarbeginn).  Die Kosten der Tests tragen die Bewerber:innen selbst. Für Mitglieder der Auswahlkommission übernimmt die Studienstiftung die Kosten.

Pandemische Situation und Bestimmungen am Tagungsort

Alle Teilnehmenden müssen sich vor Beginn der Veranstaltung zu den Hygieneregeln ihres Tagungsortes informieren und sind verpflichtet, diese strikt zu befolgen. Bitte beachten Sie, dass diese Regeln je nach Bundesland oder Region variieren können und Tagungshäuser ggf. zusätzliche Regelungen vorgeben, die wir Sie bitten auch dann zu beachten, wenn sie über die im Folgenden niedergelegten Hygieneregeln hinausgehen.

Bei einem für die Tagungsregion verhängten Lockdown mit einem generellen Veranstaltungsverbot müssen die hiervon betroffenen Auswahlseminare abgesagt werden.

Anreisebestimmungen

Alle Teilnehmenden müssen sich rechtzeitig über bestehende Einreisebeschränkungen, Quarantäneregelungen und Corona-Testungen bei Einreise z.B. aus Risikogebieten informieren.

Bei Auftreten von Symptomen vor Veranstaltungsbeginn, die auf eine mögliche COVID-19-Krankheit hinweisen (wie z.B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Schnupfen etc.), untersagen wir die Anreise zum Auswahlseminar.

Übernachtung

Für Mitglieder der Auswahlkommission stehen für die Dauer des Auswahlseminars Einzelzimmer zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis dafür, dass Bewerber:innen aufgrund der räumlichen Gegebenheiten der Tagungshäuser in der Regel in Mehrbettzimmern untergebracht und individuelle Unterbringungswünsche nicht berücksichtigt werden können.

Masken

Wir empfehlen mit Nachdruck, in den Innenräumen der Tagungshäuser so oft und so durchgängig wie möglich FFP2-Schutzmasken zu tragen, um das Infektionsrisiko für sich und andere zu senken. Wir bitten Sie, selbst Masken mitzubringen.

Allgemeine Hygienemaßnahmen

Grundlegende Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und -desinfizieren, Vermeidung von Berührungen mit anderen Personen sowie hygienisches Niesen und Husten müssen beachtet werden.

Verhalten bei Covid-19-Symptomen während des Auswahlseminares

Sollten die Symptome, die auf eine Covid-19-Krankheit hinweisen, während des Auswahlseminars auftreten, müssen betroffene Personen umgehend die Seminarleitung informieren.

Alle Teilnehmenden sind dazu aufgefordert, sich bereits im Vorfeld des Auswahlseminares zu überlegen, wie sie im Krankheitsfalle ihre zeitnahe Abreise vom Seminarort gewährleisten können.

Digitale Auswahlseminare für besonders vulnerable Gruppen

Für Personen, die aus gesundheitlichen und anderen zwingenden Gründen nicht an einem Auswahlseminar in Präsenz teilnehmen können, sehen wir eine begrenzte Anzahl an digitalen Seminaren vor. Bewerber:innen, die aus besagten Gründen nicht an einem Auswahlseminar in Präsenz teilnehmen können, sollten dies gegenüber dem Auswahlteam der Studienstiftung (ggf. mit Nachweisen) schriftlich begründen. Die Entscheidung über eine Zuteilung zu einem digitalen Auswahlseminar trifft die Studienstiftung ggf. nach Rücksprache mit dem jeweiligen Bewerber / der jeweiligen Bewerberin.