© Thomas Abé

Komponistenresidenz

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt seit 2013 in Kooperation mit dem Beethoven-Haus vierwöchige Residenzstipendien für junge Komponistinnen und Komponisten. 

Jährlich stehen in der Regel zwei Stipendien zur Verfügung, die im Rahmen eines Wettbewerbes ausgeschrieben werden.

Mit diesem Förderformat unterstützt die Studienstiftung Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Jungalumni aus der Musikerförderung, in einer ebenso konzentrierten wie inspirierenden Arbeitsumgebung zu komponieren und sich über individuelle Frage- und Problemstellungen mit ihrem Mentor auszutauschen.

Als Mentoren der jungen Komponistinnen und Komponisten konnten von 2013 bis 2014 Manfred Trojahn, 2015 bis 2017 Jan Müller-Wieland und ab 2018 Charlotte Seither gewonnen werden.

Zum öffentlichen Programm gehört ein öffentliches Abschlusskonzert im Salon der Villa Wasmuth. Hier werden die neu entstandenen Werke uraufgeführt und vorgestellt.

6. Residenzstipendium vom 2. September bis 6. Oktober 2018

Matthias Krüger und Philipp Mayer waren die Komponisten des 6. Residenzstipendiums vom 2. September bis 6. Oktober 2018. Das Abschlusskonzert mit Uraufführungen der beiden Komponisten für Akkordeon bzw. kammermusikalische Besetzung fand am 6. Oktober 2018 im Salon der Villa Wasmuth statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Matthias Krüger
Jump to

Matthias Krüger

© Mario Müller

Matthias Krüger (*1987) studierte Komposition sowie Romanistik an der HfMT Köln und an der Universität zu Köln sowie als Gaststipendiat an der Sorbonne in Paris und der Columbia University in New York City. Kompositionsunterricht bei Johannes Schöllhorn, Krzysztof Meyer und Fabien Lévy. Anregungen u.a. durch Hans Abrahamsen, Georges Aperghis, Chaya Czernowin und José-María Sánchez-Verdú. Er wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, darunter von DAAD, dem Mendelssohn-Hochschulwettbewerb 2013 oder das Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium der Stadt Köln 2015. Im Herbst 2015 war er Artist-in-Residence-Stipendiat der Kunststiftung NRW in Istanbul, 2011 bis 2017 Stipendiat der Studienstiftung. Zurzeit ist er für den Gaudeamus Award 2018 nominiert. Ab Oktober 2018 geht er für ein zweimonatiges Forschungsstipendium der Kunststiftung NRW nach Neuseeland/Aotearoa. Seine Musik wurde gespielt in Deutschland, dem europäischen Ausland, Israel und den USA, u.a. im Konzerthaus Berlin, dem Palau de la Música Catalana in Barcelona oder Carnegie Hall. Hinzu kommen zahlreiche Rundfunksendungen. In der Saison 2019/2020 wird eine Portrait-CD in der Reihe "Edition Zeitgenössische Musik" beim Label WERGO erscheinen.

Philipp Christoph Mayer
Jump to

Philipp Christoph Mayer

© Ulrich Mayer

Philipp Christoph Mayer (*1995 in Hanau) erhielt ab dem sechsten Lebensjahr Klavier-, später zusätzlich Schlagzeugunterricht. Am Klavier gewann er Preise bei regionalen sowie bundesweiten Wettbewerben (Nürnberger Klavierwettbewerb). Für seine Kompositionen wurde er unter anderem beim Bundeswettbewerb Komposition 2012 und 2013 ausgezeichnet. Von 2013 bis 2018 studierte er an der Musikhochschule München Komposition bei Isabel Mundry. 2015/16 absolvierte er ein Auslandsjahr als Stipendiat des DFJWs am Conservatoire National Supérieur in Paris bei Stefano Gervasoni. Er konnte bereits mit namhaften Interpreten zusammen arbeiten, so zum Beispiel mit der Sopranistin Petra Hoffmann oder dem Diotima Quartett. Seine Musik erklang u.a. bei den Münchner Opernfestspielen 2015, dem Symposium Performing-Voice in Bern, dem Evimus-Festival, auf der Scène National in Orleans und der Biennale München. 2016 wurde seine Arbeit mit dem Kulturförderpreis des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet.

Die bisherigen Residenzstipendien im Überblick

5. Residenzstipendium vom 3. September bis 7. Oktober 2017

Stefan Beyer komponierte Bleib hier. Schau zu. Mach kein Geräusch für Mezzosopran und Klavier. Samuel Walther komponierte Duo IV für Charles Koechlin für Flöte und Klarinette.

Weitere Informationen finden Sie hier.

4. Residenzstipendium vom 4. September bis 7. Oktober 2016

Benjamin Scheuer komponierte Monstrationen, 4 kleine Szenen für Bariton, Bassklarinette, Zuspielung und Licht. Josep Planells Schiaffino komponierte Drei Stücke für Cello und Klavier. Beide Werke wurden am 7. Oktober 2016 uraufgeführt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

3. Residenzstipendium vom 6. September bis 10. Oktober 2015

Konstantin Heuer (Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart) komponierte Aria für Cello und Klavier. Julian Lembke (Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse, Paris) komponierte flux.flous für zwei Violinen. Beide Werke wurden am 10. Oktober 2015 uraufgeführt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

2. Residenzstipendium vom 30. August bis 4.Oktober 2014

Antoine Daurat (Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin) komponierte Dove sei? Récitatif pour trio à cordes et électronique. Damian Scholl (Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf) komponierte Intimacy für Violine und Klavier. Beide Werke wurden am 4. Oktober 2014 uraufgeführt.

Weitere Infos finden Sie hier.

1. Residenzstipendium vom 7. September bis 4. Oktober 2013

Sven Daigger (Hochschule für Musik Karlsruhe) und Alexander Müller (Hochschule für Künste Bremen) komponierten kammermusikalische Werke für Gesang, Klarinette, Cello, Klavier und für Oboe, Cello und Klavier.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Stipendiatenkonzerte

© Guangda

Die Studienstiftung bietet Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit, ein eigenes Konzert zu bestreiten.» Mehr erfahren