Professorinnen und Professoren

Die Hochschulauswahl

Professorinnen und Professoren können Studierende für ein Stipendium der Studienstiftung vorschlagen. Der Vorschlag stellt eine wichtige Zugangsvoraussetzung dar – nur wenn Sie als Hochschullehrende/r davon überzeugt sind, dass Ihre Studentin/Ihr Student die hohen Anforderungen der Studienstiftung erfüllt, sollten Sie von Ihrem Vorschlagsrecht Gebrauch machen.

Zu diesen Anforderungen gehört, dass die Studierenden in der gesamten Breite ihres Studienfachs zur Spitze ihres Jahrgangs zählen, dass sie diese hohen Leistungen mit sozialer Kompetenz verbinden und zusätzlich über das Studium hinaus engagiert sind. Wenn Sie jemanden vorschlagen möchten, senden Sie ein unterschriebenes Vorschlagsgutachten, in dem Sie auf die Leitfragen für das Vorschlagsgutachten (PDF, 0.1 MB) bzw. Guidelines for a Letter of Recommendation (PDF, 0.1 MB) eingehen, an:

Studienstiftung des deutschen Volkes
Sandra Boes
Ahrstraße 41
53175 Bonn

oder mit Unterschrift an boes@studienstiftung.de.

Vorschlagsgutachten, die uns von der Studierenden/dem Studierenden zugesendet werden, können wir leider nicht akzeptieren. Bitte sehen Sie von einer doppelten Versendung per Post und E-Mail ab.

Voraussetzungen

1. Vorschlagsberechtigte

Vorschlagen können Hochschullehrende in Deutschland, der Europäischen Union und in der Schweiz, sofern sie habilitierte wissenschaftliche Mitglieder der Fakultät sind (oder gleichwertiger Status, z.B. Juniorprofessoren/-innen, Senior Lecturer, Privatdozenten) und sofern die/der Studierende Leistungen im Rahmen ihres/seines Studiums bei ihnen erbracht hat.

2. Staatsangehörigkeit

Vorschlagen können Sie Studierende,

  • die an staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen (Universitäten und Fachhochschulen) in Deutschland studieren, wenn sie §8 Abs. 1 bis 3 BAföG erfüllen
  • die ihr gesamtes Studium an einer Hochschule in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder in der Schweiz absolvieren, wenn sie §8 Abs. 1 bis 3 BAföG erfüllen
  • aus Mitgliedsstaaten der EU, sofern sie dauerhaft in Deutschland studieren und hier einen Abschluss anstreben

Die Voraussetzungen nach §8 BAföG erfüllen alle deutschen Staatsbürger und in der Regel Bildungsinländer und in Deutschland daueraufenthaltsberechtigte Personen.

3. Fristen

Vorschläge können jederzeit eingesandt werden (siehe aber unten "Bewerbungsverfahren" zu Stichtagen für die Bewerbungsunterlagen). Nachfolgend genannte Fristen beziehen sich auf die Semesterzahl der/des Vorgeschlagenen. Hierfür ist sowohl der Eingang des Vorschlags als auch der Eingang der Bewerbungsunterlagen ausschlaggebend. Studienanfänger in den ersten beiden Hochschulsemestern können sich selbst bewerben und am Auswahltest teilnehmen.

Ein Vorschlag ist daher erst nach dem abgeschlossenen zweiten Hochschulsemester möglich. Studierende können während und nach Abschluss eines Bachelor-Studiums vorgeschlagen werden, im ersten Semester eines viersemestrigen Masterstudiums und in allen anderen Studiengängen (Staatsexamen, Diplom und andere Examina) bis drei Semester vor Ende der Regelstudienzeit. Im Bachelorstudium ist ein Vorschlag bis zum letzten Semester möglich. Eine Bewerbung während einer Unterbrechung des Studiums zwischen Bachelor- und Masterstudium ist zulässig.

Bei einem Fachwechsel nach Beginn des vierten Semesters ist eine Förderung ausgeschlossen. Eine Zulassung zur Bewerbung für eine Förderung eines Masterstudiums nach zwei sehr erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudiengängen ist im Einzelfall möglich.

4. Künstlerische und gestalterische Fächer

Für Studierende der künstlerischen und gestalterischen Fächer ist der Einzelvorschlag nicht möglich – hier sind eine hochschulinterne Vorauswahl und ein gesondertes Auswahlverfahren vorgesehen.

Bewerbungsverfahren

Nach Eingang des Vorschlags wird dieser daraufhin geprüft, ob:

  • die Vorschlagsvoraussetzungen erfüllt sind,
  • die Vorgeschlagenen aufgrund ihrer Semesterzahl bei Aufnahme noch gefördert werden können (Orientierung an der Regelstudienzeit) und
  • die Bewerbung aufgrund der vorliegenden Leistungen Chancen auf Erfolg hat.

Rückfragen an die/den Vorschlagenden sind an dieser Stelle möglich.

Nach positivem Ergebnis der Vorschlagsprüfung werden die Studierenden zur Einreichung von Bewerbungsunterlagen aufgefordert (Bewerbungsformular, Lebenslauf, Zeugnisse, Leistungsnachweise). Studierende an Fachhochschulen werden zu einem Seminar für Fachhochschulstudierende eingeladen. Auswahlseminare finden in den Monaten Oktober, November, Februar, März und April statt. Bewerbungen, die bis 31. März eines Jahres vorliegen, werden in der Regel im Zeitraum Oktober bis November berücksichtigt, Bewerbungen mit Eingang bis 30. September im Zeitraum Februar bis April.

Datenschutz

Mit Ihrem Vorschlagsgutachten übermitteln Sie personenbezogene Daten der/des Studierenden an die Studienstiftung. Wir möchten Sie daher bitten, dafür das Einverständnis der/des Vorgeschlagenen einzuholen und ihr/ihm eine Einsicht in das Vorschlagsgutachten anzubieten.

Die Leitfragen für das Vorschlagsgutachten stehen Ihnen als PDF zum Download zur Verfügung.

Ansprechpartner
Dr. Roland Hain, Dr. Michaela Huber
Sekretariat
Sandra Boes
Studienstiftung des deutschen Volkes
Ahrstraße 41
53175 Bonn
Telefon: 0228 820 96-372
boes@studienstiftung.de

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Vorschlag von Hochschullehrenden (FAQs).