Fachhochschulen

Seit 1996 fördert die Studienstiftung auch Studentinnen und Studenten an deutschen Fachhochschulen. Die Vorgeschlagenen sollten sich durch ihre fachliche Exzellenz, außerfachliches Engagement sowie eine tolerante Persönlichkeit auszeichnen.

Pro Jahr werden etwa 1.500 Studierende an Fachhochschulen für die Förderung der Studienstiftung vorgeschlagen. Für die Bewerber finden rund 22 Auswahlseminare in ganz Deutschland statt.

Zur Aufnahme in die Studienstiftung stehen FH-Studierenden verschiedene Zugangswege offen. Die Studienstiftung wendet sich jährlich an die deutschen Fachhochschulen und bittet sie, per Vorschlagsgutachten hervorragende Studierende für die Förderung vorzuschlagen. Alle dort lehrenden Hochschulprofessoren haben die Möglichkeit, einzelne Studierende, die ihnen in ihren Seminaren, Vorlesungen oder Prüfungen durch hervorragende Leistungen und eine überdurchschnittliche fachliche Begabung aufgefallen sind, vorzuschlagen. 

Die Bewerber werden zu einem speziellen Auswahlseminar für Fachhochschulstudierende eingeladen, bei dem sie Gelegenheit haben, die Mitglieder einer unabhängigen Kommission in zwei Einzelgesprächen und Gruppendiskussionen mit Kurzreferat zu überzeugen.

Studierende im ersten und zweiten Hochschulsemester können sich zudem über einen Test selbst bewerben. Hierzu existiert ein gesondertes Auswahlverfahren.

Für Studierende der Fächer Design und Film an Fachhochschulen gibt es ebenfalls ein besonderes Auswahlverfahren.

Ausführliche Informationen zur FH-Auswahl erhalten Sie, wenn Sie auf "Details" klicken.[ Details ]

FH-Jubiläumsbroschüre

„Begabungen fördern, Horizonte erweitern“: 20 Jahre Studienstiftung an Fachhochschulen» Mehr erfahren