Darstellende Künste

Das Auswahlverfahren für Darstellende Künste

Vorschlag
Die Aufnahme erfolgt über ein zweistufiges Auswahlverfahren: Die deutschen Hochschulen haben jedes Jahr im Frühjahr die Möglichkeit auf der Basis eines internen Auswahlverfahrens die besten ihrer Studierenden für die Förderung der Studienstiftung in den Bereichen Schauspiel, Schauspiel- und Musiktheaterregie, Tanz und aus den konzeptionellen Tanzstudiengängen (Choreografie etc.) vorzuschlagen. Die Kandidatinnen und Kandidaten können ab dem ersten Semester vorgeschlagen werden. Bei der Auswahl spielt neben der künstlerischen Begabung, die in einer Präsentation geprüft wird, auch die Gesamtpersönlichkeit der Bewerber eine Rolle. Vorschläge einzelner Hochschullehrer oder privater Schulen an die Studienstiftung sind nicht möglich. Die vorgeschlagenen Studierenden werden zu einem jeweils im Spätsommer jeden Jahres stattfindenden Auswahlseminar eingeladen, das in den Räumlichkeiten einer gastgebenden deutschen Hochschule durchgeführt wird.

Auswahl
Die nominierten Kandidatinnen und Kandidaten werden zur Jurysitzung eingeladen und präsentieren einer unabhängigen Fachjury zwei bis drei Szenen bzw. ihre Konzepte. An die Präsentation schließt sich ein Gespräch der Kandidaten mit der Jury sowie Übungen und Improvisationen unter Anleitung der Jury an. Bei der Auswahl spielt neben der künstlerischen Begabung, die in einer Präsentation geprüft wird, auch die Gesamtpersönlichkeit der Bewerber eine Rolle. Die Jury setzt sich aus Professoren der Theater- und Tanz-Hochschulen und Theaterschaffenden sowie Tänzern zusammen und wird von der Studienstiftung eingeladen.

Bewerbungsunterlagen
Die Bewerbungsunterlagen werden den Kandidatinnen und Kandidaten zugesandt, sobald die Vorschläge bei der Studienstiftung eingegangen sind.

Ansprechpartner
Dr. Thomas Schopp
Susanne Stephani (in Elternzeit)
Telefon 030 20370-439
schopp@studienstiftung.de

Sekretariat
Beate Salman
Telefon 030 20370-614
salman@studienstiftung.de