Stipendiaten / 

Berichte

Die Herausforderungen der Zukunft meistern – Kompetenzseminar zum Berufseinstieg

Jährlich im Frühjahr bietet das Kompetenzseminar Anregungen und Tipps zum Berufseinstieg. Die Stipendiatin Donna Doerbeck berichtet über das Seminar in Bonn.

60 begeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer - vom Studienanfänger bis zum Doktoranden - beschäftigten sich im Juni 2013 mit einer Frage: Was kommt nach dem Studium? Die einen interessieren sich dabei für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, andere für eine journalistische Laufbahn oder für das Erlernen von Führungsqualitäten und wieder andere wollen erst einmal herausfinden, wie man sich erfolgreich bei einem zukünftigen Arbeitgeber bewirbt. Ziemlich viele Fragen für ein einziges Wochenende. Doch das hochengagierte Team der Studienstiftung, mit seinen externen und internen Referenten, stellt sich mit dem Kompetenzseminar mutig und – wie sich am Ende zeigen sollte - erfolgreich dieser Herausforderung.

Den Startschuss setzt Sabine Stöhr, Ausbildungsleiterin zum höheren Dienst des Auswertigen Amtes in Berlin mit ihrem Vortrag „Ihr Arbeitsplatz: die Welt. Der höhere Auswärtige Dienst als Berufsperspektive“. Bereits hiernach beginnen die ausführlichsten Diskussionen, die Abend in sechs Themeninseln fortgesetzt werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars haben hier die Möglichkeit im intensiven Gespräch mit Alumni der Studienstiftung, welche selbst bereits - teils erst vor kurzem, teils schon vor vielen Jahren – den erfolgreichen Schritt ins Berufsleben geschafft haben, zu verschiedenen beruflichen Themen Fragen zu stellen, Erfahrungen auszutauschen und Rat zu erhalten. Besonders bereichernd ist auch die lockere, bis in den frühen Morgen andauernde Fortsetzung dieser Gespräche.

Am nächsten Tag geht es weiter mit den Soft-Skill-Trainings. Fünf Themen standen dabei zur Auswahl: Erfolg im Auswahlverfahren: Bewerbungstraining für den Berufseinstieg, Führungsfähigkeiten für den Karriereeinstieg, Kreativitätstraining, Rhetorik und Kommunikation sowie Verhandlungsmanagement. Am Abend sind sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig: Es wurden völlig neue Kräfte und Ideen geweckt, die irgendwo versteckt geschlummert hatten und von denen man nie erwartet hätte sie zu entdecken; aber es war auch ein sehr anstrengender Tag. Eine schöne Abwechslung zur Erholung bot daher die Stadtführung, die zwei Bonner Stipendiaten organisiert hatten.

Am Sonntagvormittag gingen die Softskill-Trainings mit vielen neuen Erkenntnissen zu Ende. Ermutigt, kreativ angeregt und um viele Erfahrungen, Erkenntnisse und Ideen reicher geht es nach einem gemeinsamen Mittagessen am Sonntagnachmittag schließlich wieder nach Hause. Niemand von uns hatte erwartet, an einem einzigen Wochenende so viel lernen, aber auch so viel lachen zu können, denn neben den Trainings stand an dem Wochenende vor allem eines im Mittelpunkt: der unglaublich bereichernde Austausch zwischen den Stipendiaten. Man kann nur für all jene Stipendiaten, die dieses Jahr auf Grund der extrem großen Resonanz nicht an dem Kompetenzseminar teilnehmen konnten, hoffen, dass es das Seminar im nächsten Jahr wieder geben wird.