Stipendiaten / 

Berichte

Palast und Präsident – Besuch "englischer Studienstiftler" mit dem Präsidenten Professor Zimmermann in Blenheim Palace

Am 19. März 2013 stand für uns, „englische Studienstiftler“ ein Highlight auf dem Programm: Nachdem der akademische Term ausgeklungen war, haben etwa 50 Stipendiatinnen und Stipendiaten von den Universitäten Oxford, Cambridge, London und Warwick den Präsidenten der Studienstiftung, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Reinhard Zimmermann in Oxford getroffen.

Die Oxforder Stipendiaten trauten zunächst dem Wetter und radelten gemeinsam mit Professor Zimmermann, zu unserem gemeinsamen Treffpunkt, dem Hensingon Gate des Blenheim Palace. Der Palast ist seit 1987 Weltkulturerbe und gehört zu den Nationaldenkmälern Großbritanniens.

Vor dem Blenheim Palace erstrecken sich Parklandschaften, englische Gärten und Seen. Angekommen vor dem Eingangstor, erwarteten uns Pracht und Pomp sowie zwei englische Touristenführer. Ein kleines, nicht ganz getreues Gedächtnisprotokoll der Besucherführung:

Der Blenheim Palast vereinigt gleich drei Attribute auf einmal: Er ist Familiensitz und Stammsitz des Herzog von Marlborough, Mausoleum und als Weltkulturerbe ein Nationaldenkmal. Einen kompletten Blick auf das imposante Gebäude kann man nur aus der Ferne erhaschen. Und die 28000 Quadratmeter Grünfläche laden auch ein, in die Ferne zu schweifen, damit das flamboyante Gebäude bestaunt werden kann. Der pompöse Palast war ein Geschenk der Königin Anna an John Curchill, ein verdienter Kriegherr und Vorfahr von Sir Winston Churchill. John Curchill hatte 1704 die bedeutende Schlacht von Blindheim gewonnen, wofür die Königin mit dem Geschenk des Palastes ihre Dankbarkeit ausdrücken wollte. Daher trägt auch der Palast heute noch den Namen des bayrischen Dorfes Blindheim.

Der Blenheim Palast ist der größte, nicht königliche Adelssitz in Großbritannien. Der vielleicht am meisten beeindruckende Raum, ist die 55 Meter lange „Long Library“. Innerhalb des Palastes konnten wir auch Möbel, Meißner Porzellan, Wandmalereien und insbesondere die Kinderwiege, in der Sir Winston Churchill 1874 seine ersten Stunden verbrachte, bestaunen.

Wirklich „englisch“ haben wir den Nachmittag im Blenheim Palace ausklingen lassen. Anregende und interessante Gespräche unter den Stipendiaten und mit dem Präsidenten, wurden von einem traditionellem Cream Tea begleitet: Scones, Clotted Cream, Marmelade und Tee.

Am Abend stand haben wir uns in der Turf Tavern, einem der ältesten Pubs in Oxford getroffen. Auch um die spannenden Eindrücke auszutauschen und die teils kontroversen Diskussionen fortzuführen. Einigkeit bestand jedoch darin, dass ein gelungener Tag mit der Studienstiftung zu Ende geht.

Alexander Schäfer, University of Warwick, Coventry