Stipendiaten / 

Berichte

Kontakte, Erfahrungen, Ideen: Zweite Jahrestagung der Stipendiatensprecher 01/13

Seit 2011 wählen die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung an ihren Hochschulorten jährlich ein Team aus Sprechern, das Aktivitäten der Stipendiaten am Hochschulort anregt und koordiniert und als Ansprechpartner für Stipendiaten und Vertreter der Geschäftsstelle dient.

 Wir aktuellen Stipendiatensprecher sind nun die zweite Generation, die dieses Amt ausübt. Gewählt wird in der Regel im Sommersemester. Nach rund zwei Dritteln unserer Amtszeit kamen wir - fast 100 Sprecher aus 47 Regionen - gemeinsam mit unserer Generalsekretärin, Frau Dr. Annette Julius, und Referenten der Geschäftsstelle der Studienstiftung in Köln zur zweiten Jahrestagung der Stipendiatensprecher zusammen.

Am ersten Abend gab es nach der Begrüßung durch unsere Generalsekretärin einen „Markt der Möglichkeiten“. Hier stellten wir Sprecherteams gelungene Veranstaltungsformate aus unseren Standorten vor. Das Prinzip der gesamten Tagung kristallisierte sich schon jetzt her-aus: „Geben und Nehmen“ –  jeder von uns konnte Tipps weitergeben oder mitnehmen, ein reger und vor allem produktiver Austausch fand statt.

Dieser Austausch setzte sich in Arbeitsgruppen fort. Die Gruppen verknüpften jeweils Hoch-schulgruppen vergleichbarer Größe. So konnten wir mit Sprechern, die ähnliche Herausforderungen bewältigen müssen, diskutieren, Erfahrungen austauschen und Anliegen an die Stiftung formulieren.

Neben dem Markt und den Arbeitsgruppen standen drei große Themen zur Debatte:

1) „Wer sind wir und wie gehen wir miteinander um?“
2) „Stipendiatensprecher gestalten und entscheiden“
3) „Kommunikation, Vernetzung und Wissensmanagement“

Zu jedem Thema diskutierten wir in frei gewählten Workshops über verschiedene Aspekte: Aufgabe, Rolle, und Sichtbarkeit der Sprecher; Infrastruktur für Sprecher; Verhältnis von Gesellschaft & Stipendiaten; Meinungsbildung, Mitbestimmung und Demokratie in der Sti-pendiatengruppe und der Stiftung; Stipendiaten vernetzen – regional und überregional und vieles mehr.

Die Ergebnisse wurden dem Plenum vorgestellt und von den anwesenden Referenten der Geschäftsstelle festgehalten. Für offengebliebene Fragen und weitreichende Aufgabenstellungen wurden noch während der Tagung spezielle Arbeitsgruppen gebildet, um bis zur nächsten Sprechertagung Konzepte und Lösungen zu erarbeiten.

Die sehr ergiebigen, aber doch auch intensiven Arbeitsphasen wurden durch ein schönes Rahmenprogramm aufgelockert. Samstagmittag nahmen wir an Workshops des Zirkus- und Artistikzentrums Köln teil. Auch wenn wir zunächst etwas skeptisch waren, hatten wir viel Spaß bei Trapez, Jonglage, Fakirkünsten oder Feuerspucken. Am Samstagabend ermöglichte man uns exklusiv den Besuch des Kölner Aquariums bei Nacht. Wir konnten ungestört die Tiere bewundern und hatten trotz später Stunde erstklassige Zoobegleiter des Aquariums dabei, die uns bei Fragen zur Seite standen.

Die Tagung wurde abschließend durch einen sehr motivierenden Vortrag unseres Präsidenten, Herrn Prof. Dr. h.c. mult. Reinhard Zimmermann, und einem Resümee unserer Generalsekre-tärin abgerundet. Wir Sprecher konnten auf dieser Tagung in lockerer Atmosphäre viele Kontakte knüpfen, Erfahrungen und Anliegen teilen und neue Ideen gewinnen – eine sehr gute Gelegenheit um Stipendiaten der Studienstiftung zu hören und weiter zusammenzuführen!

Thaksan Sothinathan, Stipendiatensprecher Aachen