Förderung für Doktoranden / 

Ideelle Förderung

Individuelle Beratung

Promotionsstipendiaten werden von einem Referenten in der Geschäftsstelle und von einem Vertrauensdozenten an ihrem Hochschulort begleitet, die ihre fachliche und persönliche Entwicklung mitverfolgen und zu Fragen des Stipendiums und der Promotion beraten. Die Studienstiftung fördert zudem den Austausch ihrer Stipendiaten untereinander.

Veranstaltungsangebote für Doktoranden

Kernstück der Promotionsförderung sind die Doktorandenforen, die in drei fachlichen Untergruppen tagen (Kultur, Gesellschaft, Natur). Doktorandenforen bieten einen geschützten Raum, um Fragen der eigenen Forschungsarbeit und des Promotionsprozesses zu diskutieren, sie schaffen Gelegenheiten für die Vernetzung der Doktoranden und für Gespräche mit den Referenten der Geschäftsstelle. Dieser Dialog wird gefördert durch Vorträge von Wissenschaftlern und Workshops zu Institutionen und Karrierefragen im wissenschaftlichen Umfeld. Die jährlichen Tagungen der „Doktorandenmeetings“, an einem thematisch passenden Ort in Europa, und die Kompetenzworkshops für Doktorandinnen ergänzen das Angebot.

Ideelles Programm der Studienstiftung

Darüber hinaus steht Promotionsstipendiaten das gesamte ideelle Programm der Studienstiftung offen: Sommerakademien, Kurztagungen und Seminare zur beruflichen Orientierung, die von Stipendiaten selbst geplanten Veranstaltungen ebenso wie die Angebote des Alumni-Netzwerks. Nicht zuletzt ermutigen wir Doktoranden, durch eigene Forschungskolloquien selbst zum wissenschaftlichen Veranstaltungsprogramm der Studienstiftung beizutragen.

Absolventenstudie

Schnell, erfolgreich und zufrieden: Studie über Promotionsstipendiaten» Download (PDF, 1.6 MB)

Doktorandengespräch

So unterschiedlich ihre Projekte und Hintergründe auch sind, die Herausforderungen ähneln sich. Doktoranden im Gespräch.» Mehr erfahren