Presse / 

Pressemitteilungen

27/02/2012

Start der Bewerbungsphase: Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben vergibt 20 Stipendien für die Arbeit in Internationalen Organisationen

Die Studienstiftung des deutschen Volkes und die Stiftung Mercator schreiben neuen Jahrgang für Nachwuchskräfte aller Fachrichtungen aus

Essen/Bonn, 21.2.2012 – Hochschulabsolventen, die internationale Führungsaufgaben anstreben, können sich ab sofort für eine Aufnahme in das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben bewerben. Ziel des Programms ist die Nachwuchsförderung und Qualifizierung deutschsprachigen Personals für Führungspositionen in Internationalen Organisationen und Nichtregierungsorganisationen. Das Mercator Kolleg ist ein Projekt der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Stiftung Mercator in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt. Die Stiftung Mercator fördert das Mercator Kolleg seit 2009 über einen Zeitraum von fünf Jahren mit 5,7 Millionen Euro. Hochqualifizierte Absolventen mit erster Berufserfahrung können sich bis zum 31. März 2012 um eine Aufnahme bewerben. 

„Das Mercator Kolleg verbindet die Einsätze in den Internationalen Organisationen mit anspruchsvollen Summer und Winter Schools und einem globalen Netzwerk“, sagt Prof. Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator. „Damit wollen wir hochqualifizierten Nachwuchskräften das nötige Rüstzeug vermitteln, sich über verschiedene Arbeitsstationen auf eine Karriere im internationalen Umfeld vorzubereiten.“ Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiaten in zwei bis drei Internationalen Organisationen oder in global tätigen NGOs, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen.

„Wie die aktuell erschienene Sonderbeilage zur Internationalen Politik unserer Mercator- Kollegiaten zeigt, reichen die Erfahrungen von Berufspraxis in Headquartern großer Organisationen bis hin zu richtigen Feldeinsätzen“, beschreibt Dr. Gerhard Teufel, Generalsekretär der Studienstiftung, den Reiz des Programms. „In einer immer stärker vernetzten Welt werden auch die Aufgabengebiete im internationalen Bereich noch vielfältiger und spannender.“

Das von den Kollegiaten selbst gewählte Projektthema von globaler Relevanz bestimmt die Wahl der Arbeitsorte. Die Themenfelder gehen dabei von Außen- und Sicherheitspolitik über Wirtschafts- und Klimafragen bis hin zu Migrationsthemen und kulturell-gesellschaftlichen Inhalten. Begleitend finden Veranstaltungen mit hochrangigen Gastrednern zu internationalen Themen sowie zur Entwicklung von Führungs- und Schlüsselkompetenzen statt. Das Programmjahr 2012/2013 beginnt im September 2012. Das monatliche Stipendium beträgt 1250 Euro (1500 Euro im Ausland). Alle Reisekosten zu Auslandstagen weltweit werden übernommen. Darüber hinaus stehen weitere Fördermittel für Konferenzen und Sprachkurse zur Verfügung.

Bewerbungen für das Mercator Kolleg können bis zum 31. März 2012 eingereicht werden. Die Bewerbungsunterlagen sind auf der Website des Kollegs und der Homepage der Studienstiftung zu finden: www.mercator-kolleg.de und www.studienstiftung.de/mercator- kolleg.html 

In der Schweiz führen die Stiftung Mercator Schweiz und die Schweizerische Studienstiftung die Initiative in Kooperation mit dem Eidgenössischen Departement für Auswärtige Angelegenheiten durch. 

Über die Studienstiftung des deutschen Volkes:

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist mit rund 11.000 Stipendiaten das größte und zugleich das älteste deutsche Begabtenförderungswerk. Frei von politischen, religiösen und weltanschaulichen Vorgaben fördert sie besonders begabte Studierende, die sich durch ihre Leistungsstärke, ihre tolerante Persönlichkeit und ihr gesellschaftliches Engagement auszeichnen. Die Studienstiftung betreibt Nachwuchsförderung für Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Kunst. Die Finanzierung erfolgt durch den Bund, die Länder und Kommunen, eine Vielzahl von Stiftungen und Unternehmen sowie private Spender. Seit ihrem Bestehen hat die Studienstiftung mehr als 50.000 besonders begabte Studierende und Doktoranden unterstützt. Jährlich werden rund 2500 Stipendiaten neu in die Förderung aufgenommen.

Über die Stiftung Mercator:

Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen sowie zur Förderung der Wissenschaft in Forschung und Lehre. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.