Presse / 

Pressemitteilungen

04/12/2007

Gerhard Roth zum Präsidenten der Studienstiftung wiedergewählt


Bonn, 4. Dezember 2007. Der Hirnforscher Gerhard Roth, Professor an der Universität Bremen und Rektor des Hanse-Wissenschaftskollegs in Delmenhorst, ist für weitere vier Jahre Präsident und zugleich Vorstandsvorsitzender der Studienstiftung des deutschen Volkes. Er wurde am 30.11.2007 in Bonn vom Kuratorium der Studienstiftung in seinem Ehrenamt bestätigt, das er seit Dezember 2003 ausübt.

Neu in den Vorstand der Studienstiftung gewählt wurden Doris König, Professorin für Öffentliches Recht an der Bucerius Law School in Hamburg, und Dr. Christoph Wolff, der hauptamtlich im Vorstand der Railion Deutschland AG in Mainz tätig ist. Dafür legten zwei langjährige Vorstandsmitglieder der Studienstiftung ihr Amt aus Altersgründen nieder: Professor Dr. Helmut Obst (Universität Halle-Wittenberg), und Professor Dr. Peter Graf Kielmansegg, bislang Vizepräsident der Studienstiftung

Das Kuratorium ernannte den bisherigen Kämmerer der Studienstiftung, Dr. Harald J. Schröder, zum neuen Vizepräsidenten. Eva Haberfellner, Professorin für Betriebswirtschaftslehre und Leiterin der Schule Schloss Salem, übernimmt im Vorstand der Studienstiftung nun das Amt der Kämmerin.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist die größte Einrichtung zur Förderung hoch begabter Studierender und Doktoranden in Deutschland. Sie ist politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig und fördert in diesem Jahr fast 10.000 Stipendiaten aus Bundes- und Ländermitteln. Das Förderprogramm vermittelt wissenschaftliche Vertiefung, fachübergreifenden Dialog, Weltoffenheit und internationale Erfahrungen. Der Sitz der Studienstiftung befindet sich in Bonn. Ihr Schirmherr ist Bundespräsident Horst Köhler.