Pressemitteilungen

12/04/2022

Ein Studienjahr in China: Studienstiftung vergibt zehn Stipendien

Jetzt bis zum 30. April 2022 bewerben

Bonn, 12. April 2022. Studierende können sich noch bis Ende April 2022 um ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes für ein Studienjahr in China bewerben. Das China-Stipendien-Programm ermöglicht Studierenden unterschiedlicher Fachdisziplinen einen einjährigen Sprach-, Studien- und Praktikumsaufenthalt in der Volksrepublik für das Studienjahr 2023/24. 

Während des Studiums an einer chinesischen Universität erwerben die Stipendiatinnen und Stipendiaten fundierte Kenntnisse der chinesischen Sprache und Gesellschaft sowie Universitäts- und Wissenschaftslandschaft. Das Stipendium kann für ergänzende selbstorganisierte Berufs- oder Forschungspraktika genutzt werden, um erste Arbeitserfahrungen zu sammeln.

Bewerben können sich hoch qualifizierte Studierende aller Disziplinen, mit Ausnahme der Hauptfächer Sinologie, Kunst, Design und Musik. Die Studienstiftung wendet sich mit dem Programm also beispielsweise an Übersetzer, Ingenieurinnen, Rechtswissenschaftler, Soziologen oder Medizinerinnen. Sprachliche Vorkenntnisse sind erwünscht, aber keine Bedingung für eine Bewerbung.

Auch Studierende, die bislang kein Stipendium der Studienstiftung erhalten, können sich um ein China-Stipendium bewerben. Nach ihrer Rückkehr aus China setzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Studium in Deutschland fort und werden weiter durch die Studienstiftung gefördert.

Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen sowie eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 €.

Das Programm beginnt für 20 Teilnehmende im August 2022 mit einem dreiwöchigen Intensivkurs Chinesisch am Institut für Sinologie der Universität Trier. Aus der Gruppe der Teilnehmenden werden im Rahmen eines Auswahlseminars zehn Geförderte ausgewählt, deren China-Aufenthalt im September 2023 beginnt.

Weitere Informationen zum China-Stipendien-Programm, zur Bewerbung und zum Programmablauf finden Sie unter: www.studienstiftung.de/china

Seit 1986 wurden 350 Stipendiatinnen und Stipendiaten in das Programm aufgenommen 

Seit seiner Gründung 1986 finanziert die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung das China-Stipendien-Programm. Das China Scholarship Council, das dem chinesischen Bildungsministerium untersteht, übernimmt die Studiengebühren in China.

Ziel des Programms ist es, einen Beitrag zur Stärkung der deutsch-chinesischen Beziehungen zu leisten. In den vergangenen 35 Jahren wurden über 350 Studierende für das China-Stipendien-Programm ausgewählt. Heute arbeiten die Absolventinnen und Absolventen unter anderem in der Wissenschaft, bei Think Tanks, großen Unternehmen, Beratungsfirmen oder in Ministerien.

Ergänzend  zum China-Stipendien-Programm bietet die Studienstiftung ihren Stipendiatinnen und Stipendiaten seit 2021 mit dem China-Kolleg eine weitere Möglichkeit zum Erwerb von Landes- und Sprachkompetenz. Das einjährige Format mit jeweils einwöchigen Arbeitsphasen in Deutschland und China sowie einem digitalen Rahmenprogramm soll zur Herausbildung eines differenzierten und modernen Chinabildes in Deutschland beitragen. In den ersten drei Jahren nehmen 180 Studierende am Kolleg teil.

Auf Nachfrage vermitteln wir gerne Kontakte zu aktuellen und ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Aufnahme in den Presseverteiler

Sie möchten aktuelle Pressemitteilungen der Studienstiftung des deutschen Volkes erhalten? Wenn Sie in den Presseverteiler aufgenommen werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an Frau Isa Lange (presse[at]studienstiftung.de). Der Versand der Pressemitteilungen erfolgt per E-Mail.