Presse / 

Pressemitteilungen

24/11/2008

1.000 Stipendiaten im Max Weber-Programm:

Begabte Studierende an bayerischen Hochschulen


Bonn, 24. November 2008. Das Max Weber-Programm Bayern begrüßt seine tausendste Stipendiatin. Mit diesem Programm fördert der Freistaat Bayern die besten Studierenden an bayerischen Hochschulen.    

Als sie nach dem Abitur in Bayern die Prüfung beim Ministerialbeauftragten ablegte, wusste Susanne Freund noch nicht so recht, was sie erwartete. Mit der bestandenen Prüfung hat sie sich für die Förderung im Max Weber-Programm Bayern qualifiziert, der Hochbegabtenförderung nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz (BayEFG). Inzwischen studiert Susanne Freund an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Latein und Schulpsychologie auf Lehramt und weiß, welche Möglichkeiten sich ihr durch die Förderung eröffnen. „Am meisten interessieren mich die Sprachkurse. Ich war in der Schulzeit bereits mehrmals im Ausland und fand es toll, die Sprache im Land anwenden zu können.“ Spanisch möchte sie als drittes Fach später noch dazunehmen und hat auch schon einen Auslandsaufenthalt in Mittelamerika im Blick. „Die Auslandsförderung des Max Weber-Programms könnte mir helfen, diesen Traum zu verwirklichen“.  

Mit dem Max Weber-Programm, das von der Studienstiftung des deutschen Volkes im Auftrag des Freistaates Bayern durchgeführt wird, steht den nunmehr 1.000 Stipendiaten ein breit gefächertes Angebot offen. Sommerakademien, Wissenschaft-liche Kollegs, Softskill-Seminare und Sprachkurse öffnen den Blick auch über das eigene Fach hinaus. Jeder Stipendiat erhält eine Bildungspauschale von 480,- € pro Semester, ein Auslandsaufenthalt wird gesondert unterstützt.  

Jährlich stehen 160 Förderplätze für die besten Abiturienten in Bayern wie Susanne Freund zur Verfügung – falls sie ein Studium in Bayern aufnehmen. Auch wer bereits erfolgreich an einer bayerischen Hochschule studiert, kann vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben. Im Rahmen der Hochschulauswahl, die die Studienstiftung durchführt, können jährlich weitere 160 Plätze vergeben werden. Nächster Bewerbungstermin für die Auswahl zum Sommersemester 2009 ist der 10. Dezember 2008. Langfristig können bis zu 1.800 Stipendiaten gefördert werden.