Mercator Kolleg

Programmziel

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben vergibt jährlich 20 Stipendien an Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen sowie Berufstätige aller Fachrichtungen, die Verantwortung für unsere Welt von morgen übernehmen möchten. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten ein monatliches Stipendium. Darüber hinaus stehen Fördermittel für Auslandsaufenthalte, Konferenzteilnahmen und Sprachkurse zur Verfügung. Eingebettet sind die Kollegiaten in ein Netzwerk von über 400 Alumni, die im Netzwerk für internationale Aufgaben organisiert sind.

Das Mercator Kolleg ist ein gemeinsames Projekt der Studienstiftung und der Stiftung Mercator in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt sowie der Schweizerischen Studienstiftung, der Stiftung Mercator Schweiz und dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten.

Rektor des Mercator Kollegs ist Botschafter a.D. Dr. Klaus Scharioth, ehemaliger Staatssekretär im Auswärtigen Amt und Botschafter in Washington.

    Programmbeschreibung

    Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Geförderten in zwei bis drei Internationalen Organisationen, global tätigen NGOs, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiatinnen und Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung zu Themen von internationaler Relevanz bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen. Begleitend finden Seminare zur Diskussion und Vertiefung aktueller Themen und Herausforderungen der internationalen Zusammenarbeit sowie zur Entwicklung von Führungs- und Schlüsselkompetenzen statt.

    Stipendienleistungen

    • Monatliches Stipendium in Höhe von 1.500 EUR
    • Auslandszuschlag in Höhe von 300 EUR für Arbeitsstationen im Ausland
    • Übernahme der Reisekosten zu den Begleitseminaren sowie für An- und Abreise zu den Arbeitsstationen während des Kollegjahres
    • Sprachkurspauschale in Höhe von 1.000 EUR
    • Pauschale zur Teilnahme an Konferenzen in Höhe von 1.200 EUR
    • Für Kollegiatinnen und Kollegiaten mit Kind oder Kindern: monatlicher Familienzuschlag in Höhe von 250 EUR
    • Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes

    Bewerbungsvoraussetzungen

    • Skizze eines eigenständig konzipierten Projektvorhabens mit Angabe möglicher Arbeitsstationen - hier finden Sie Beispiele für eine solche Skizze (PDF, 0.1 MB)
    • Sehr guter Studienabschluss einer Universität oder Hochschule für angewandte Wissenschaften/Fachhochschule (Master, Diplom, Staatsexamen oder vergleichbarer Abschluss)
    • Der letzte Hochschulabschluss (Studienabschluss oder Promotion) darf zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht länger als fünf Jahre zurückliegen
    • Sehr gute Kenntnisse des Englischen; weitere Sprachkenntnisse können im Rahmen der Kollegförderung erworben werden
    • Mindestens sechs Monate Auslandserfahrung nach Schulabschluss*
    • Mindestens ein Jahr Praxiserfahrung (die auch durch mehrere Praktika erworben sein kann) 
    • Sehr gutes Verständnis internationaler Zusammenhänge sowie aktueller politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen
    • Gesellschaftliches Engagement bzw. Übernahme sozialer Verantwortung
    • Deutsche oder schweizerische Staatsangehörigkeit (bitte beachten: Kandidatinnen und Kandidaten mit schweizerischer Staatsangehörigkeit bewerben sich bitte für das Auswahlverfahren in der Schweiz)
    • Kandidatinnen und Kandidaten ohne deutsche Staatsangehörigkeit können sich bewerben, wenn sie
      • eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung besitzen oder
      • als EU-Bürger bzw. EU-Bürger einen deutschen Bildungsabschluss erworben und ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben 
    • Alumni des Carlo-Schmid-Programmskönnen sich für das Mercator Kolleg bewerben, sofern zwischen dem Abschluss ihrer Teilnahme am Carlo-Schmid-Programm und dem Beginn der Förderung im Mercator Kolleg mindestens zwei Jahre liegen.

    Hier finden Sie eine Übersicht häufig gestellter Fragen (FAQs) zum Bewerbungsverfahren (PDF, 0.7 MB).

    Sie sind unsicher, ob Sie die Bewerbungsvoraussetzungen erfüllen? Bitte zögern Sie nicht, sich mit ihren Fragen an die zuständigen Projektleiterinnen zu wenden.

    * Uns ist bewusst, dass die COVID19-Pandemie viele Pläne durchkreuzt hat und u.a. Praktika oder Auslandssemester abgesagt werden mussten. Sollte sich die Situation negativ auf Ihren Lebenslauf ausgewirkt haben, so dass Sie die Bewerbungsvoraussetzungen nicht mehr in voller Gänze erfüllen können, soll Ihnen dadurch kein Nachteil entstehen. Bitte geben Sie im Online-Bewerbungstool im Feld „Das sollten Sie sonst noch über mich wissen“ an, welche Praxis- oder Auslandserfahrung fest geplant war, jedoch aufgrund von COVID19 nicht absolviert werden konnte. Als Nachweis laden Sie im Bewerbungstool entsprechende Bestätigungsschreiben (z.B. Praktikumszusagen) bei. Wir prüfen im Einzelfall, wie und zu welchem Anteil wir die aufgrund von COVID19 ausgefallenen Erfahrungen berücksichtigen können.

    Bewerbung

    Bis zum 15. Dezember können Sie sich über diesen Link für das Kollegjahr 2021/22 bewerben.

    Hier finden Sie persönliche Bewerbungstipps des 12. Jahrgangs.

    Wichtiger Hinweis: Für den Jahrgang 2021/22 werden 14 Stipendien vergeben. Nähere Erläuterungen zu den Gründen finden Sie in den FAQs (PDF, 0.7 MB).

    Telefonsprechstunde

    Zu folgenden Terminen bieten die Programmleiterinnen von Studienstiftung und Stiftung Mercator Telefonsprechstunden an:

    • 17.11.2020: 10:00-12:00 Uhr, Julia Schütze / Studienstiftung
    • 24.11.2020: 10:00-12:00 Uhr, Teresa Spancken / Stiftung Mercator
    • 01.12.2020: 10:00-12:00 Uhr, Julia Schütze / Studienstiftung
    • 08.12.2020: 10:00-12:00 Uhr, Teresa Spancken / Stiftung Mercator

    Am 26. November von 17 Uhr bis 18:30 Uhr laden wir Sie sehr herzlich zu einer Programmvorstellung über Zoom ein. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte per E-Mail bei Jana Liebenow an. Sie erhalten dann am Vormittag des 26. November die Einwahldaten.

      Mercator Kolleg: Interview mit Maria Blöcher

      Die Stipendiatin Maria Blöcher arbeitete in verschiedenen internationalen Organisationen. Ihr Thema: mobile und flexible Lehr- und Lernprogramme, die besonders Menschen auf der Flucht zu Gute kommen. » Zum Interview

      ad hoc international

      Die Alumni des Mercator Kollegs stellen sich in der aktuellen Ausgabe von ad hoc die Frage: "Direkt, digital, dynamisch – Was braucht unsere Demokratie heute?"» Jetzt lesen (PDF, 6.7 MB)