Überblick

Das Max Weber-Programm zielt auf fachliche und persönlichkeitsbildende Förderung. Mit Veranstaltungen zur fachlichen Vertiefung sowie zum interdisziplinären Austausch (z. B. Sommerakademien, Tagungen, wissenschaftliche Exkursionen) steht den Stipendiaten neben ihrem Hochschulstudium ein besonderes wissenschaftliches Zusatzangebot zur Verfügung. Dies wird ergänzt durch berufsbezogene Veranstaltungen, z.B. Softskill-Seminare, Kontaktseminare Wirtschaft oder das Seminar "Wissenschaft als Beruf". 

Individuelle Betreuung durch Mentoren an den bayerischen Hochschulen ermöglicht eine frühe Einbindung in die Forschung und den Einblick in andere Exzellenzbereiche. Die Vernetzung der Stipendiaten untereinander steht im Blickpunkt von zentralen Veranstaltungen, zu denen die Stipendiaten aller bayerischen Hochschulen eingeladen werden. Weiterhin treffen sich die Stipendiaten auch in Gruppen mit ihren Mentoren und können selbst aktiv das Programm mitgestalten.

Zur Förderung der Internationalität steht den Stipendiaten eine finanzielle Förderung von Auslandsvorhaben offen. Jeder Stipendiat erhält zudem eine Bildungspauschale in Höhe von 1.290 € pro Semester.

Jährlich können auf dem Weg der Prüfung beim Ministerialbeauftragten 200 Abiturienten in das Max Weber-Programm aufgenommen werden. Im Rahmen der Hochschulauswahl, die von der Studienstiftung durchgeführt wird, stehen jährlich weitere 200 Förderplätze für Studierende an bayerischen Hochschulen zur Verfügung. Die Kandidaten werden von Hochschullehrern, den Prüfungsämtern an bayerischen Hochschulen und den Elitestudiengängen in Bayern nominiert. Ab dem dritten Fachsemester ist auch eine Selbstbewerbung möglich.

Broschüre "Max Weber Programm"

Ansprechpartnerin in der Studienstiftung:

Dr. Anke Dörner (Programmleitung)
Max Weber-Programm
Telefon 0228-82096-582
doerner@studienstiftung.de