Offene Stipendienprogramme / 

Karl Schmidt-Rottluff

Karl Schmidt-Rottluff Stipendium

Das Karl Schmidt-Rottluff Stipendium ist ein Stipendium für hervorragende künstlerische Leistungen. Begründet wurde es im Jahr 1975 durch Karl Schmidt-Rottluff, der sein privates Vermögen in die Karl Schmidt-Rottluff Förderungsstiftung einbrachte. Sie kooperiert seit Beginn ihrer Arbeit mit der Studienstiftung des deutschen Volkes. Im Rhythmus von zwei Jahren werden bis zu fünf Stipendien an bildende Künstlerinnen und Künstler vergeben, die ausschließlich oder überwiegend freiberuflich tätig sind. Die Laufzeit des Stipendiums beträgt zunächst ein Jahr; sie kann um ein weiteres Jahr verlängert werden. Seit 2007 ist auch die Marianne Ingenwerth-Stiftung im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft Kooperationspartner und unterstützt das Stipendium finanziell.  

Zugangsweg

Für das Karl Schmidt-Rottluff Stipendium muss man vorgeschlagen werden. Eine Selbstbewerbung ist nicht möglich.

Vorschlagsberechtigt sind:

  • rund 60 Persönlichkeiten aus der freien Kunst und Kunstvermittlung, die von der Studienstiftung eingeladen werden, einen Vorschlag einzureichen
  • die staatlich anerkannten Kunsthochschulen in Deutschland
  • die ehemaligen Karl Schmidt-Rottluff Stipendiaten

Das Auswahlverfahren ist zweistufig. Anhand der eingereichten Unterlagen entscheidet die Jury in einer Vorauswahl, welche Bewerber zum Hauptauswahlverfahren eingeladen werden. Die Finalisten haben im März des jeweiligen Auswahljahres die Möglichkeit Ihre Arbeiten zu präsentieren. Die mit dem Auswahlverfahren verbundenen Kosten (Transport, Versicherung usw.) trägt der/die Bewerber/in.  

Formale Voraussetzungen für die Bewerbung 

  • Voraussetzung für eine Bewerbung ist die deutsche Staatsangehörigkeit (bzw. Bildungsinländer) bzw. die eines EU-Landes/EU-Beitrittslandes, bzw. Nicht-EU-Ausländer mit dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung (Einzelfallprüfung)
  • Bewerber müssen den größten Teil ihres Studiums in Deutschland absolviert und ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben
  • Das Studium muss spätestens bei Antritt des Stipendiums (April 2018) beendet sein (inkl. Meisterschülerstudium und Aufbaustudiengänge/PhD)
  • Der letzte Studienabschluss darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen. Ein Kunststudium ist jedoch nicht Bedingung für den Zugang zum Auswahlverfahren
  • Das Höchstalter sollte bei Vorschlag (30. November) 35 Jahre möglichst nicht überschreiten – Einzelfallprüfungen sind möglich (z.B. bei Krankheit, Erziehungszeiten)
  • Künstler, die ausschließlich im Bereich angewandter Kunst tätig sind, können sich nicht bewerben 

Art des Stipendiums 

  • Das Stipendium beträgt zurzeit 1.200 € pro Monat. Es gibt keine Auflagen hinsichtlich des Aufenthaltsortes oder des Arbeitsvorhabens.
  • Am Ende der Förderungszeit erhält jeder Stipendiat einen Katalog, der die im Rhythmus von ca. drei Jahren stattfindende Ausstellung der Karl Schmidt-Rottluff Stipendiaten dokumentiert.
  • Die Studienstiftung des deutschen Volkes bietet den Stipendiaten die Teilnahme an ihren Programmen an (Sommerakademien, Kurztagungen, Sprachkurse, etc.).

Das Stipendium wird alle zwei Jahre vergeben. Die nächste Nominierungsphase beginnt im Herbst 2017. Die neuen Stipendien werden 2018 vergeben.

Vom 16. Juli bis zum 11. September 2016 war in der Düsseldorfer Kunsthalle die Gruppenausstellung der letzten beiden Jahrgänge zu sehen. Folgende Künstlerinnen und Künstler waren bei der Ausstellung vertreten: Eli Cortiñas, Mariechen Danz, Antje Engelmann, Jenny Kropp (FORT), Pauline M'barek, Anna Möller, Konrad Mühe, Jens Pecho, Jonas Weichsel und Pablo Wendel (Performance Electrics).

Die zu den Ausstellungen erscheinenden Kataloge (PDF, 1.1 MB) können als Einzelkataloge oder als Katalogschuber (beinhaltet alle Einzelkataloge) bestellt werden (Mail an: lisicki@studienstiftung.de)

Einzelkatalog: 10,00 Euro + 7% Mwst. = 10,70 Euro
Katalogschuber: 55,00 Euro + 7% Mwst. 58,85 Euro
(zzgl. Portokosten)

Zusätzlich erschien zum 40-jährigen Bestehen des Stipendiums eine Edition mit je einem Blatt der ausstellenden Künstler. Editionen

Die Editionen können ebenfalls unter lisicki@studienstiftung.de bestellt werden.

Einzelblatt pro Künster: 25,- Euro
Gesamtedition: 225,- Euro

Restposten älterer Katalogjahrgänge sind auf Anfrage erhältlich.

Downloads

Kontakt

Dr. Julia Apitzsch-Haack
Studienstiftung des deutschen Volkes/Berliner Büro
Jägerstr. 22/23, 10117 Berlin
Telefon: +49 30 20370-441
Fax: +49 30 20370-433
E-Mail: apitzsch@studienstiftung.de