Background Image
Previous Page  70 / 324 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 70 / 324 Next Page
Page Background

Arbeitsgruppe

7

Täuschen, stehlen, sabotieren – Wie können wir ehrlich

bleiben im wissenschaftlichen Alltag?

Seit dem Beginn wissenschaftlichen Arbeitens in der Antike gibt es Berichte über Fehlverhal-

ten wie Ideenklau, Datenfälschung und Sabotage. Auch aktuelle Fälle zeigen, dass Wissen-

schaftlerinnen und Wissenschaftler Schwierigkeiten haben, Regeln guter wissenschaftlicher

Praxis einzuhalten.

In der Arbeitsgruppe beschäftigen wir uns anhand konkreter Fallbeispiele unter anderem aus

den Bereichen Datenmanagement, Autorschaft und Publikationsprozess, Betreuung, wis-

senschaftliche Kooperation und Interessenkonflikte mit folgenden Fragen: Was ist gute wis-

senschaftliche Praxis? Wie zeigt sich und wie entsteht Fehlverhalten im Alltag der Wissen-

schaft? Wie sehen die Grauzonen fragwürdiger Praxis aus und wie schnell kann jeder von

uns an seine oder ihre Grenzen geraten? Welche Folgen kann wissenschaftliches Fehlver-

halten haben? Was können Individuen, Gruppen, Organisationen und die Gesellschaft tun,

um gute wissenschaftliche Praxis zu fördern und Fehlverhalten zu vermeiden? Und wenn es

doch passiert: Wie gehen wir mit Fehlverhalten um?

Dr. Michael Gommel

Institut für systemische Medizin- und Organisationsethik, Berlin

PD Dr. Dr. Gerlinde Sponholz

Institut für systemische Medizin- und Organisationsethik, Berlin

Studierende aller Fächer, vorzugsweise mit empirischer oder experimenteller Aus-

richtung

Akademien

ab dem 5. Semester und Doktoranden

|

30. Juli bis 12. August 2017

70