Background Image
Previous Page  64 / 324 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 64 / 324 Next Page
Page Background

Arbeitsgruppe

1

Tuberkulose in Osteuropa – ein globales

Gesundheitsrisiko

Zusammen mit Malaria und HIV / AIDS gehört die Tuberkulose immer noch zu den drei

großen ‚Killern‘ der Menschheit – trotz zahlreicher Strategien und Maßnahmen zu ihrer Be-

kämpfung, wie sie etwa im Rahmen der Millenniumsentwicklungsziele und seit 2015 auch in

den Sustainable Development Goals festgehalten sind. In Osteuropa stellt die Tuberkulose

nach wie vor das wichtigste Gesundheitsproblem dar, und die dortigen im Wandel begriffe-

nen Gesundheitssysteme sind mit der Bekämpfung der Krankheit oft überfordert.

Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Lage in Osteu-

ropa wollen wir gemeinsam Strategien entwickeln, um diesen Herausforderungen wirksam

begegnen zu können. Dabei wollen wir auch die Rolle supranationaler Organisationen wie

der Weltgesundheitsorganisation und von Nichtregierungsorganisationen untersuchen

sowie Vorschläge für Veränderungen und neue Partnerschaften erarbeiten. Inhalt und An-

satz der Arbeitsgruppe sind also interdisziplinär und umfassen medizinische, mikrobiologi-

sche, gesundheits-, politik- und sozialwissenschaftliche Überlegungen.

Daher richtet sich die Arbeitsgruppe an Studierende der Gesundheitswissenschaften und

der Medizin mit besonderem Interesse für Fragen von Public und Global Health sowie an

Studierende aller Fächer mit der Bereitschaft zur interdisziplinären Beschäftigung mit globa-

len Gesundheitsfragen am Beispiel der Tuberkulose aus politikwissenschaftlichen, gesund-

heitswissenschaftlichen, biomedizinischen, infektionsepidemiologischen und gesundheits-

politischen Blickwinkeln.

Prof. Dr. Dr. Timo Ulrichs

Studiengangsleiter Internationale Not- und Katastrophenhilfe, Akkon-Hochschule für

Humanwissenschaften, Berlin

Dr. Martin van den Boom

European Office, World Health Organization, Kopenhagen / Dänemark

Studierende aller Fächer, insbesondere der Gesundheitswissenschaften und der

Humanmedizin

Akademien

ab dem 5. Semester und Doktoranden

|

30. Juli bis 12. August 2017

64