Background Image
Previous Page  48 / 324 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 48 / 324 Next Page
Page Background

Prof. Dr. Steffen Staab

Institute for Web Science and Technologies, Universität Koblenz-Landau

Prof. Dr. Claudia Wagner

Institute for Web Science and Technologies, Universität Koblenz-Landau,

und GESIS Leibniz Institut für Sozialwissenschaften

Studierende der Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, der Naturwis-

senschaften und Mathematik sowie der Ingenieurwissenschaften, besonders der

Informatik

Das World Wide Web ist eine dezentrale IT-Infrastruktur, an der im Prinzip jeder selbstbe-

stimmt und gleichberechtigt teilnehmen kann. Aus dieser initialen Autonomie und Gleichbe-

rechtigung ist aber kein egalitärer Raum erwachsen, denn das soziotechnische SystemWorld

Wide Web generiert, reproduziert und verstärkt Ungleichheiten.

–– Generierung: Im Web findet man (soziale) Netzwerkstrukturen. Mathematik und Physik

haben untersucht, welche Faktoren zur Bevorzugung (oder Benachteiligung) zum Beispiel

von Webseiten beitragen. In den Sozialwissenschaften hat man erforscht, wie Vorlieben

und wirtschaftlicher Erfolg aus anfänglich kleinen Schwankungen erwachsen können.

–– Reproduktion: Das Web reproduziert unsere Vorlieben genauso wie unsere Vorurteile. Bei

Airbnb erzielen beispielsweise weiße Teilnehmer bessere Preise als farbige Teilnehmer

für gleichartige Unterkünfte. Oder Frauen werden auf Wikipedia anders dargestellt als

Männer.

–– Verstärkung: Algorithmen werden auf Daten trainiert, die unser Verhalten widerspie-

geln und somit Vorurteile sowie soziale Diskriminierung beinhalten und diese en gros

verstärken.

Dabei ist nicht jede Ungleichheit negativ und nicht jede Diskriminierung illegitim. Zum Bei-

spiel könnte man sich wünschen, dass gute Bücher öfter gelesen werden als schlechte. Ziel

dieser Arbeitsgruppe ist es, die Gründe für Ungleichheiten im Web zu verstehen und zu ana-

lysieren sowie zu hinterfragen, wie ungerechte Ungleichheiten und illegitime Diskriminierun-

gen gemindert werden können.

Technische Grundkenntnisse, um Systeme im Web und in diesen Systemen zum Einsatz

kommende Algorithmen zu verstehen, sind von Vorteil. Präsentationen können in Englisch

oder Deutsch gehalten werden. Es ist geplant, dass Teilnehmende der Arbeitsgruppe auch

praktische Analysen von Beispielen durchführen. Wir bitten, dass jeder Teilnehmer hierfür

einen Laptop mitbringt.

Arbeitsgruppe

3

Ungleichheit im Web

Akademien

2. bis 6. Semester

|

17. bis 30. September 2017

48