Background Image
Previous Page  31 / 324 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 324 Next Page
Page Background

Arbeitsgruppe

4

Umwelt und Entwicklung in globaler Perspektive:

Herausforderungen und Perspektiven

Umweltpolitische Themen gewinnen spürbar an Bedeutung für die internationale Politik.

Wirtschaft und Wachstum sollen ‚grün‘ sein, und Entwicklung soll nachhaltig gestaltet wer-

den. Während insbesondere die ‚grüne Ökonomie‘ in aller Munde ist, mehren sich jedoch

kritische Stimmen, die bezweifeln, dass mittels erneuerbarer Energien, Elektrofahrzeugen

und höherer Ressourceneffizienz die Versöhnung von Ökonomie, Ökologie und Sozialem

gelingen kann. Zudem zeigt sich in der politischen Praxis immer wieder, dass sich ökologi-

sche Bedenken gegenüber dem dominanten Wachstumsimperativ meist nicht durchsetzen

können sowie vermeintlich ‚grüne Lösungen‘ wie Wasserkraftwerke oder Elektrofahrzeuge

eine Reihe sozial-ökologischer Probleme mit sich bringen.

Die Arbeitsgruppe diskutiert das Spannungsfeld zwischen Umwelt und Entwicklung am Bei-

spiel der Rohstoffpolitik. Dabei wird zunächst die globale Rohstoffnachfrage analysiert, um

anschließend die wirtschaftlichen, sozialen, politischen und ökologischen Auswirkungen in

den Förderländern in den Blick zu nehmen. Im Zentrum stehen dabei die Frage nach dem

Verhältnis zwischen Rohstoffausbeutung und nachhaltiger Entwicklung in einer globalen

Perspektive sowie die Frage nach den mit einem ressourcenintensiven Wirtschaftsmodell

verbundenen Konsequenzen in den Förderländern des globalen Südens. Abschließend wer-

den mögliche Alternativen zum vorherrschenden Wachstumsmodell als Voraussetzung für

den Weg in eine umweltschonende und lebenswerte Zukunft sowie deren politische Voraus-

setzungen kritisch diskutiert.

Zentraler Bestandteil der Arbeitsgruppe ist eine Exkursion zu in Genf ansässigen entwick-

lungspolitischen Umweltorganisationen. Hier sollen vertiefte Einblicke in die Bearbeitung

umweltpolitischer Fragen und damit verbundener Konflikte auf internationalem diplomati-

schem Parkett ermöglicht werden.

Dr. Stefan Peters

Internationale und intergesellschaftliche Beziehungen, Universität Kassel

Studierende aller Fächer

Akademien

Akademie Annecy

31