Background Image
Previous Page  222 / 324 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 222 / 324 Next Page
Page Background

Prof. Dr. Michael Joachim

Mathematisches Institut, Universität Münster

Prof. Dr. Wend Werner

Mathematisches Institut, Universität Münster

Prof. Ulrich Blum

(4. Kollegphase)

Department Entwerfen, FH Münster, und Zaha Hadid Architects

Prof. Thomas Rempen

(4. Kollegphase)

Fachbereich Gestaltung, Folkwang Universität der Künste, Essen

Arbeitsgruppe

1

Mathematik, Architektur und Design

Die Mathematik, als Mutter der Naturwissenschaften, liefert schon seit der Antike wesent-

liche Grundlagen für Bauvorhaben und ist von daher schon seit jeher eng mit dem Fach

Architektur verbunden. Neben den verschiedenen baupraktischen Berechnungen spielt

die Mathematik und vor allem die Geometrie insbesondere eine wesentliche Rolle für die

Entwürfe von Bauwerken. Welche Aspekte konkret in die Entwürfe gehen, hängt dabei sehr

vom kulturellen Umfeld und von aktuellen modischen Trends ab. So wurden beispielsweise

bei der Ausgestaltung der Oberflächen der Alhambra in Granada durch die Religion bedingt

konsequent lediglich abstrakte Muster eingesetzt; bei Bauwerken der Romanik oder der Go-

tik folgte man bei den Entwürfen strengen geometrischen Vorgaben; und heute überzeugen

vor allem Entwürfe von Freiformarchitekten, beispielsweise die von Frank Gehry oder Zaha

Hadid.

In unserer Arbeitsgruppe wollen wir uns zunächst mit einigen handwerklichen Dingen des

Fachs Architektur beschäftigen, nämlich mit Aspekten der Perspektive, der Abbildungs-

geometrie und insbesondere auch der Architekturfotografie. Im Anschluss werden wir un-

terschiedliche mathematische Konzepte studieren, die in den verschiedenen Epochen eine

wesentliche Rolle gespielt haben. Dazu gehören beispielsweise die Symmetriegruppen, die

im Grunde in jeder Epoche von Bedeutung waren, oder die Theorie der Minimalflächen, die

in der modernen Architektur vielfach eingesetzt wurde. Im Wesentlichen wollen wir hier chro-

nologisch über die Epochen vorgehen. Abschließend wollen wir unseren Blickwinkel etwas

weiter fassen und verschiedene Aspekte der jüngeren Architektur diskutieren, insbesondere

Aspekte der Freiformarchitektur und damit verbundene Konzepte des Designs.

Kollegs

Natur- und Ingenieurwissenschaftliches Kolleg VII

222