Background Image
Previous Page  206 / 324 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 206 / 324 Next Page
Page Background

Prof. Dr. Christine Hentschel

Institut für Kriminologische Sozialforschung, Universität Hamburg

Prof. Dr. Susanne Krasmann

Institut für Kriminologische Sozialforschung, Universität Hamburg

Wenn Politik die Art und Weise ist, wie Verbindungen geschaffen, stabilisiert, unterbrochen,

unter Verschluss gehalten oder zerstört werden, wie ordnen sich dann solche Beziehungen

in Zeiten radikaler Unsicherheit neu? Was uns verbindet, macht uns verletzlich, aber Verletz-

lichkeit kann auch Voraussetzung für die Herstellung von Verbindungen sein.

Der Begriff Exposure erlaubt uns, ein solches Zusammenspiel in den Blick zu nehmen. Ex-

posure bezeichnet Momente des Ausgesetzt-Seins, der Sichtbarmachung, der Bloßstellung,

etwa wenn unangenehme ,Wahrheiten‘ ans Licht kommen oder wenn ein Terroranschlag

passiert. Dies sind Momente radikaler Ungewissheit: Wir wissen nicht nur nicht, was uns

bevorsteht, sondern auch nicht, ‚was ist’. Deshalb rufen Exposures eine Ethik hervor – Ethik

weniger im Sinne einer abstrakten Moral als vielmehr einer Praxis. Exposures fordern Ent-

scheidungen ein, die immer auch mit Emotionen, Irritationen oder Spekulationen verbunden

sind.

Die Arbeitsgruppe stellt die Frage des Politischen in diesem Kräftefeld von Unsicherheit,

Verletzlichkeit und Ethik. Auf der Grundlage theoretischer Debatten, die sich aus politischer

Theorie, Soziologie, Security Studies und Urban Theory speisen, werden wir verschiedene

Themenfelder adressieren, wie „Radikalisierung als Zerreißprobe der Demokratie“, die „Poli-

tik des Geheimnisses und der Kampf um Wahrheit“ oder das „Wagnis urbaner Konnektivität“.

Das Politische zeigt sich hier in Prozessen der Gemeinschaftsstiftung und Abgrenzung so-

wie der Verkettung von Ereignissen und Situationen, deren Sinn sich mitunter erst im Nach-

hinein erschließt. Es geht mit anderen Worten um die konkreten Mechanismen, in denen

being exposed

bestimmte Formen des

being in-common

hervorbringt, die indes ihrerseits

instabil und prekär bleiben.

Arbeitsgruppe

1

Exposure. Das Politische in Zeiten radikaler

Ungewissheit

Kollegs

Gesellschaftswissenschaftliches Kolleg VII

206