Background Image
Previous Page  145 / 324 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 145 / 324 Next Page
Page Background

Projekt

5:

Lebensläufer – eine Stückentwicklung über das

„Selbst“ im Lebenslauf

THEATER

Projekt

6:

Das ist hier eine private Veranstaltung

PERFORMANCE

Thilo Grawe

| Szenische Künste, Hochschule für angewandte Wissenschaft und

Kunst Hildesheim

Anna Gohmert

| Bildende Kunst, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Marie Köhler

| Photographie, Hochschule für Medien Köln

Ein Chor von Erzählern, die sich unterbrechen, abwechseln und deren (non-lineare) Ge-

schichten sich überlagern, zeigt das Leben als Momentaufnahme und Kontinuum verschie-

dener Stimmen. Fremde Geschichten werden wie persönliche Erfahrungen präsentiert,

scheinbar persönliche Geschichten distanziert ausgestellt. Ein Spiel mit Biografie und Fikti-

on, mit real und medial vermittelter Identität, mit Authentizität und Inszenierung.

In der Projektgruppe loten wir in der Textarbeit und Inszenierung diese Begrifflichkeiten aus,

entwickeln diverse ‚Spiel-Identitäten‘, improvisieren und erproben Figurenfragmente, um am

Ende eine szenische Präsentation auf die Bühne zu bringen, in der sich eigene und fremde

Geschichten verdichten zu einer unendlichen Erzählung über das Leben. Diese Erzählung

ist ein Lebensgefühl, ein Mosaik, ein Kaleidoskop von Ängsten, Wünschen, Träumen, Erin-

nerungen, Vorstellungen und Figuren, Blitzlichter einer Generation.

In dem Workshop setzen wir uns mit dem Thema Performance-Kunst im öffentlichen Raum

auseinander: Gemeinsam werden wir Spielräume kreieren und uns mit den Grenzen zwi-

schen privatem und öffentlichem Raum beschäftigen. Die Stadt Weimar wird dabei zum

Schaufenster, und unsichtbare Räume können in einen neuen Kontext gesetzt werden. So-

mit werden das Potenzial und die Wirksamkeit von künstlerischen und aktivistischen Stra-

tegien im öffentlichen Raum in diesem Workshop thematisiert. Anregungen dafür bietet ein

Gedicht der Kulturakademie 2016:

„Das ist hier eine private Veranstaltung.  /  Genau.  / Was soll das sein?  /  Die machen doch

einen Witz, die machen doch einen Witz mit uns.  /  Das habe ich auch noch nicht erlebt.  / 

Ja gut, das wird sich alles klären.  / Wenigstens ist das Wetter schön.“

Es geht um Spiel und Realität. Darsteller, Protagonisten und Regisseure treffen auf ihr Pub-

likum. Alles kann passieren. Ihr seid die Akteure: von subtilen Irritationen bis hin zum Holz-

hammer mit riesigem Knall. Ihr entscheidet.

Akademien

Kulturakademie Weimar

145