Background Image
Previous Page  143 / 324 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 143 / 324 Next Page
Page Background

Projekt

1:

Sprechende Bilder

BILD

Projekt

2:

Texte tanzen – Tänze texten

PERFORMANCE

Carolin Fröschle

| Philosophie, Universität Heidelberg

Christine Schwitay

| Aisthesis, LMU München / Universität Eichstätt

Valentin Schmehl

| Performance, Tanzwissenschaft, Other Music Academy, Weimar

Nora Lessing

| Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, FU Berlin

Wir werden uns in diesem Projekt mit der Frage auseinandersetzen, welche illustrativen, nar-

rativen und performativen Funktionen Bildern in Verbindung mit Texten zukommen können

und welchen Einfluss der Einsatz von Bildern auf die Wahrnehmung von Texten haben kann.

Wir werden uns zunächst anschauen, wie Szenen und literarische Motive aus Romanvorla-

gen von Künstlerinnen und Künstlern interpretiert und in bildliche Darstellungen übersetzt

wurden – und wie die Textvorlage dadurch verändert wurde. Außerdem werden anhand von

verschiedenen bebilderten Prosatexten mögliche Funktionsweisen von Bildern, beispiels-

weise von Gemälden oder Fotografien in Fließtexten, von uns untersucht und diskutiert.

Dass dieses Potenzial der Einflussnahme auch seine Gefahren birgt, soll ebenso erörtert

werden. Im Anschluss an die theoretische Auseinandersetzung können die Teilnehmenden

selbst kreativ werden und ihre eigenen Ideen umsetzen.

Ist Literatur in Bewegung übersetzbar? Wie lässt sich physischer Ausdruck literarisch verarbei-

ten? Welche Informationen gehen im Übersetzungsprozess verloren, welche kommen hinzu

und welche spezifischen Ausdrucksmöglichkeiten bieten spezifische Kunstformen?

In diesem Projekt soll es darum gehen, künstlerischen Selbstausdruck mithilfe von Tech-

niken des kreativen Schreibens, des Sprechtrainings und tänzerischer Impulsarbeit zu er-

proben. Auf der Basis wissenschaftlicher Fachtexte werden wir uns mit den besonderen

Herausforderungen von künstlerischer Übersetzungsarbeit, mit Vorstellungen von Original

und Kopie und dem Begriff der „interpretierenden Wiederholung“ als „Übertragung“ in Ab-

grenzung zur „Übersetzung“ auseinandersetzen.

Ziel des Projekts ist dabei nicht nur, die Möglichkeiten verschiedener Ausdrucksmittel zu er-

forschen und deren Grenzen auszuloten. Wir wollen auch gemeinsam kreativ werden und in

Kleingruppen eigene Präsentationsformate entwickeln, die im Rahmen des stipendiatischen

Festivals vorgestellt werden sollen.

Akademien

Kulturakademie Weimar

143