Studienstiftung Jahresbericht 2012 - page 8

Vorwort des Präsidenten
6
tanzerfahrungen zu vermitteln: Auslandsaufenthalte, die inten-
sive Auseinandersetzung mit Werken wie Gustav Mahlers zweiter
Symphonie (Musikakademie Brixen 2012), oder die Befassung mit
Platons Symposion, Komplexität und komplexen Systemen, dem
Nationalen in der Musik des 19. Jahrhunderts, historischen Dis-
kursen über Vertrauen, Leibniz’ Versuch einer Theodizee (Som-
merakademien in La Villa, St. Johann und Olang 2012) und vielem
Anderen.
Auch die Berge vermitteln Distanz und Überblick, im wörtlichen
wie im übertragenen Sinne. Erleben lässt sich das an einem Ort
wie St. Johann im Ahrntal, wo die Studienstiftung im August zum
dreißigsten Mal mit ihrer Sommerakademie zu Gast war. Im be-
nachbarten Ahornach, seinem Heimatort, lebt Hans Kammerlan-
der. Auf seinen Gipfeltouren gewann er, wie er im Vorwort sei-
nes neuesten Buches schreibt, „den Blickwinkel, aus dem ich die
Dinge inzwischen mit Abstand sehe“. Und: In großer Höhe lerne
man, demütig zu sein. Auch das ist ein Gefühl, das jedem bekannt
ist, dem es um Bildung zu tun ist – vor allem als Wissenschaftler.
Denn die Wissenschaft ist immer nur „etwas noch nicht ganz Ge-
fundenes und nie ganz Aufzufindendes“ und stimuliert zu unab-
lässiger Suche (Wilhelm von Humboldt).
Reinhard Zimmermann, Hamburg
1,2,3,4,5,6,7 9,10,11,12,13,14,15,16,17,18,...220
Powered by FlippingBook