Studienstiftung Jahresbericht 2012 - page 41

Studienförderung
39
Sponsoren ermöglicht. Hinzu kam auch im Jahr 2012 ein Osteuropa-
treffen, diesmal in Prag, das von der Studienstiftung im Rahmen von
„Stipendiaten machen Programm“ unterstützt wurde. Organisiert
wurde das Treffen in diesem Jahr wieder vollständig von Stipendiaten
des Sonderprogramms „Metropolen in Osteuropa“, das seit 2004 von
der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung finanziert wird.
Auslandstreffen in Singapur
„Death for drug traffickers“ steht in feinen roten Lettern auf
der Einreisekarte, die man ausfüllen muss, um den Tigerstaat
Singapur an der Südspitze der malaiischen Halbinsel betre-
ten zu dürfen. Zum ersten Mal ist der Stadtstaat, der für seine
martialischen Strafen berüchtigt ist, Veranstaltungsort des
Asientreffens der Studienstiftung. Aus ganz Asien sind über
50 Stipendiaten angereist, um sich vier Tage lang dem viel-
fältigen Programm zu widmen. Tätkräftig vor Ort unterstütz
wurde das Auslandstreffen von Alumni.
Arbeitsgruppen zu japanischer Softpower und chinesischem
Kapitalismus stehen ebenso auf dem Programm wie ein Be-
such bei der deutschen Botschafterin. Dabei drehen sich viele
Gespräche um die aktuelle und zukünftige Entwicklung Sin-
gapurs und das Verhältnis zur EU und zu Deutschland. Was
können wir von der Entwicklung in Asien lernen? Wie sieht
Singapur Deutschland und welche Rolle gesteht man der EU
in der rasant voranschreitenden Entwicklung in Asien zu?
Eine abschließende Antwort darauf kann nicht gefunden
werden, aber es wird doch sehr deutlich, wie selbstbewusst
und sicher Singapur und andere Staaten Asiens mittlerweile
auf der internationalen Bühne vertreten sind.
Der Wissenschaftsstandort Singapur wird bei einer Podiums-
diskussion mit Vertretern aus Wissenschaft und Forschung
kritisch hinterfragt. Bei einer Führung durch die A*-Insti-
tute (ausgegliederte Institute der Singapore University), dem
Stolz der örtlichen Forschung, können sich die Stipendiaten
persönlich ein Bild von den Möglichkeiten aber auch den
Einschränkungen vor Ort machen.
1...,31,32,33,34,35,36,37,38,39,40 42,43,44,45,46,47,48,49,50,51,...220
Powered by FlippingBook