Rückblick: Preisverleihungen der Studienstiftung

Hier finden Sie einen Rückblick auf die Preisverleihungen der Studienstiftung seit 2014.

Preisverleihung 2022

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ehrt 2022 16 junge Menschen, die mit ihrer exzellenten Forschung oder mit ihrem außergewöhnlichen gesellschaftlichen Engagement Besonderes im Dienst der Allgemeinheit leisten. Die Promotions- und Engagementpreise 2022 wurden während eines Festakts am Montag, 30. Mai 2022, in Berlin verliehen.

Der Präsident der Studienstiftung, Professor Reinhard Zimmermann, begrüßte rund 120 Gäste und zeichnete gemeinsam mit Generalsekretärin Dr. Annette Julius die Physikerin Dr. Annabelle Bohrdt (Technische Universität München, heute Harvard), den Psychologen Dr. Richard Schweitzer (Humboldt-Universität zu Berlin) und die Literaturwissenschaftlerin Cornelia Pierstorff (Universität Zürich) für ihre exzellente wissenschaftliche Arbeit mit den Promotionspreisen 2022 aus. Für ihr herausragendes gesellschaftliches Engagement wurde die Psychologiestudentin Emily Wilbrand (Freie Universität Berlin) mit dem Engagementpreis 2022 für das Stoffbinden-Projekt Lionne / Woé zon loo e. V. geehrt.

Aufgrund der Vielzahl herausragender Bewerbungen sprachen die die Jurys der Promotionspreise in diesem Jahr zusätzlich zwei besondere Anerkennungen aus: der Naturwissenschaftler Dr. Johannes Morstein (New York University, heute University of California) und der Migrationsforscher Dr. Philipp Schäfer (Universität Konstanz, heute Universität Osnabrück).

Fünf weitere Stipendiat:innen wurden als Finalist:innen des Engagementpreises gewürdigt: Dominik Herold (Goethe-Universität Frankfurt am Main, mehr als wählen e. V.), Clara Yiting Lauer (Technische Universität Dresden, Planet-N), Alexander Popp (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Care & Travel), Tiaji Maynell Sio (Harvard Kennedy School, Cambridge, Massachusetts, DIVERSITRY) und Lizge Yikmis (Freie Universität Berlin, Haydee! e. V.).

Bei den Starterpreisen, die ehrenamtliche Initiativen in der Aufbauphase unterstützen, wurden fünf Stipendiat:innen mit ihren Projekten geehrt: Verena Katharina Fisch (Glasgow Caledonian University, Endometriose-Vereinigung Deutschland e. V.), Johannes Gereons (Universität Leipzig, Salam e. V.), Tanzeel Ahmad Khan (Goethe-Universität Frankfurt am Main, wemedyoucate), Benedikt Leidner (Ludwig-Maximilians-Universität München, Aid Pioneers e. V.) und Leonie Sendker (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Klima-Mitbestimmung JETZT e. V.).

Martin Kobler, Botschafter a.D. und Alumnus der Studienstiftung hielt den Festvortrag „Die Vereinten Nationen am Tropf – Multilateralismus in der Zeitenwende“ [PDF]. Kobler thematisierte unter anderem die Relevanz der Vereinten Nationen, die Ziele und Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen, die Stärkung der internationalen Gerichtsbarkeit sowie die Frage der Konfliktprävention. Kobler hat viele Jahre für die Vereinten Nationen gearbeitet  und war bis 2019 im diplomatischen Dienst, zuletzt als deutscher Botschafter in Pakistan. Martin Kobler studierte, von der Studienstiftung gefördert, Rechtswissenschaften an der Universität Bonn sowie asiatische Philologie und indonesisches Staats- und Seerecht an der Universität Bandung in Indonesien. 1983 trat er in den diplomatischen Dienst des Auswärtigen Amtes ein, wo er zunächst an den Botschaften in Kairo und Neu Delhi tätig war. Unter Joschka Fischer war er zunächst stellvertretender Leiter, dann Leiter des Bundesaußenministeriums. Als UN-Sonderbeauftragter koordinierte Kobler von 2011 bis 2013 die Aktivitäten der Vereinten Nationen im Irak, anschließend leitete er die UN-Friedensmission in der Demokratischen Republik Kongo sowie die UN-Unterstützungsmission in Libyen von 2015-2017.

Während des Empfangs stellten die Preisträger:innen ihre Engagementprojekte sowie ihre wissenschaftliche Arbeit vor. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Projekten im Einzelnen [Broschüre PDF].

Die musikalische Gestaltung des Abends übernahm Christian Leonardo Zack, seit 2020 Stipendiat der Musiker:innenförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes. Zack studiert Gitarre an der Musikhochschule in Dresden und gewann den renommierten European Guitar Award. Der Gitarrist, Komponist und Gitarrenbauer sorgt mit seinem Ausloten stets neuer Klangwelten für außergewöhnliche Konzerterlebnisse.

Bildergalerie: Preisverleihung der Studienstiftung am 20. Mai 2022 in Berlin

Rund 120 geladene Gäste kamen zusammen, um die Preisträger:innen zu feiern sowie sich über die ausgezeichneten Projekte zu informieren. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Rund 120 geladene Gäste kamen zusammen, um die preisträger:innen zu feiern sowie sich über die ausgezeichneten Projekte zu informieren. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Dr. Annette Julius, Generalsekretärin der Studienstiftung, führte durch den Abend. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Martin Kobler, Botschafter a.D., widmete sich in seiner Festrede dem Thema "Die Vereinten nationen am Tropf - Multilateralismus in der Zeitenwende". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Für die musikalische Untermalung des Abends sorgte Christian Leonardo Zack, seit 2020 Stipendiat der Musiker:innenförderung in der Studienstiftung. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Übergabe der Urkunden an die Finalist:innen des Engagementpreises. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Die Promotionspreisträger:innen sowie die Engagementpreisträgerin und die Finalist:innen des Engagementpreises sowie die Starterpreisträger:innen. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Die Engagementpreisträgerin Emily Wilbrand im Gespräch über ihr Stoffbinden-Projekt "Lionne". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Die Starterpreisträgerin Leonie Sendker im Gespräch über ihr Projekt "Klima-Mitbestimmung JETZT". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Die Promotionspreisträgerin Cornelia Pierstorff im Gespräch über ihre Arbeit "Ontologische Narratologie. Welt erzählen bei Wilhelm Raabe". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Der Starterpreisträger Benedikt Leidner im Gespräch über sein Projekt "Aid Pioneers". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Der Starterpreisträger Johannes Gereons und sein Projektpartner im Gespräch über ihre Initiative "Salam e.V.". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Übergabe der Nominierungsurkunden für den Deutschen Engagementpreis an die Engagementpreisträgerin und die Starterpreisträger:innen durch Jana Gronau vom Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
PrevNext
DescriptionFullscreen
Rund 120 geladene Gäste kamen zusammen, um die Preisträger:innen zu feiern sowie sich über die ausgezeichneten Projekte zu informieren. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Rund 120 geladene Gäste kamen zusammen, um die preisträger:innen zu feiern sowie sich über die ausgezeichneten Projekte zu informieren. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Dr. Annette Julius, Generalsekretärin der Studienstiftung, führte durch den Abend. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Martin Kobler, Botschafter a.D., widmete sich in seiner Festrede dem Thema "Die Vereinten nationen am Tropf - Multilateralismus in der Zeitenwende". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Für die musikalische Untermalung des Abends sorgte Christian Leonardo Zack, seit 2020 Stipendiat der Musiker:innenförderung in der Studienstiftung. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Übergabe der Urkunden an die Finalist:innen des Engagementpreises. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Die Promotionspreisträger:innen sowie die Engagementpreisträgerin und die Finalist:innen des Engagementpreises sowie die Starterpreisträger:innen. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Die Engagementpreisträgerin Emily Wilbrand im Gespräch über ihr Stoffbinden-Projekt "Lionne". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Die Starterpreisträgerin Leonie Sendker im Gespräch über ihr Projekt "Klima-Mitbestimmung JETZT". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Die Promotionspreisträgerin Cornelia Pierstorff im Gespräch über ihre Arbeit "Ontologische Narratologie. Welt erzählen bei Wilhelm Raabe". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Der Starterpreisträger Benedikt Leidner im Gespräch über sein Projekt "Aid Pioneers". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Der Starterpreisträger Johannes Gereons und sein Projektpartner im Gespräch über ihre Initiative "Salam e.V.". Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
Übergabe der Nominierungsurkunden für den Deutschen Engagementpreis an die Engagementpreisträgerin und die Starterpreisträger:innen durch Jana Gronau vom Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V. Copyright: Stefan Lucks/Studienstiftung
DescriptionFullscreen
PrevNext

Preisverleihungen 2014 bis 2021

Preisverleihung 2021

Einen Bericht zur aufgrund der Corona-Pandemie digital ausgerichteten Preisverleihung 2021 finden Sie hier.

Preisverleihung 2020

Einen Bericht zur aufgrund der Corona-Pandemie digital ausgerichteten Preisverleihung 2020 finden Sie hier

Preisverleihung 2019

Am 13. Mai 2019 fand die Festveranstaltung anlässlich der Preisverleihungen für herausragendes gesellschaftliches Engagement und exzellente Promotionen der Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung in Berlin statt.

Der Präsident der Studienstiftung, Professor Reinhard Zimmermann, begrüßte rund 180 geladene Gäste und zeichnete gemeinsam mit Generalsekretärin Dr. Annette Julius Rick Wolthusen (Engagementpreis) sowie Dr. Jan Vogelsang (Friedrich Hirzebruch-Promotionspreis) und Dr. des. Jana Matuszak (Johannes Zilkens-Promotionspreis) aus.

Fünf weitere Geförderte wurden als Finalistinnen und Finalisten des Engagementpreises gewürdigt. Bei den Starterpreisen, die ehrenamtliche Initiativen in der Aufbauphase unterstützen, wurden drei Stipendiatinnen und ein Stipendiat mit ihren Projekten geehrt.

Im Rahmen der Preisverleihung erhielt Professor Wolfgang Jacobmeyer die Daidalos-Medaille für seine Verdienste als langjähriger Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Ole von Uexküll, Alumnus der Studienstiftung und Geschäftsführer der Right Livelihood Award Stiftung, welche die sogenannten Alternativen Nobelpreise vergibt, widmete sich in seiner Festrede der Frage nach der individuellen und gesellschaftlichen Verantwortlichkeit im sogenannten Anthropozän (PDF, 0.3 MB). Von Uexküll thematisierte dabei die Widersprüche und Spannungen, die sich zwischen den Möglichkeiten individuellen Handelns und gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen ergeben – und ermutigte gleichzeitig dazu, Verantwortung durch konkretes, in Freiheit gewähltes und gestaltetes Handeln zu übernehmen.

Im Vorfeld und während des Empfangs stellten der Träger und die Finalistinnen und Finalisten des Engagementpreises sowie die Trägerinnen und Träger des Starterpreises ihre Initiativen. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Projekten im Einzelnen.

Umrahmt wurde der Abend musikalisch von Tabea Wink, unter anderem mit Fantasie Nr. 3 in d-Moll von Georg Philipp Telemann. Tabea Wink (*1998) ist Stipendiatin der Musikerförderung der Studienstiftung und studiert Blockflöte an der Hochschule für Musik Nürnberg. Obwohl erst im 2. Bachelor-Semester, ist sie bereits Preisträgerin zahlreicher nationaler undinternationaler Wettbewerbe und wurde sowohl als Interpretin Alte rals auch Neuer Musik vielfach ausgezeichnet. Ein Kompositionsauftrag für ihre Person wurde bereits vom Deutschen Musikrat gefördert.

Engagementpreisträger: Rick Wolthusen, On The Move e.V.

Der Engagementpreis 2019 der Studienstiftung geht an Rick Wolthusen und sein Projekt „On The Move“. Der Stipendiat macht sich seit 2013 für die Belange psychisch kranker Menschen in Ghana und Kenia stark, die aufgrund ihrer Erkrankung häufig gesellschaftlich ausgegrenzt werden.

Porträt lesen

Videoporträt anschauen

Friedrich Hirzebruch-Promotionspreis: Dr. Jan Vogelsang

Jan Vogelsang wird für seine Dissertation Ultrafast Point-Projection Electron Microscopy im Fach Physik an der Universität Oldenburg mit dem Friedrich Hirzebruch-Promotionspreis ausgezeichnet. Vogelsang entwickelt in seiner Arbeit eine neue experimentelle Methode, mit der sich ultraschnelle Prozesse auf Nanometerlängenskala abbilden lassen.

Videoporträt anschauen

Johannes Zilkens-Promotionspreis: Dr. des. Jana Matuszak

Jana Matuszak erhält den Johannes Zilkens-Promotionspreis für ihre Dissertation „Und du, du bist eine Frau?!" Untersuchungen zu sumerischen literarischen Frauenstreitgesprächen nebst einer editio princeps von "Zwei Frauen B", die sie im Fach Altorientalische Philologie an der Universität Tübingen anfertigte. Mit ihrer Arbeit hat sie erstmals ein literarisches Streitgespräch in sumerischer Sprache erschlossen, das zu Beginn des 2. Jahrtausends v. Chr. in Babylonien verfasst wurde.

Videoporträt anschauen

Finalistinnen und Finalisten sowie Starterpreisträgerinnen und -träger

Neben dem Engagementpreisträger Rick Wolthusen hat die Jury zwei weitere Bewerberinnen und drei Bewerber als Finalisten in der Kategorie Engagementpreis prämiert, deren Projekte das vielfältige Engagement der Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung widerspiegeln. Bei den Starterpreisen, mit denen ehrenamtliche Initiativen in der Aufbauphase unterstützt werden, setzen sich drei Stipendiatinnen und ein Stipendiat mir ihren Projekten durch. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Projekten im Einzelnen.

Kontakt

Svenja Ludwig
Team Kommunikation
Telefon: +49 228 82096-242
E-Mail: s.ludwig(at)studienstiftung(dot)de

Preisverleihung 2018

Am 4. Juni überreichten der Präsident der Studienstiftung, Professor Reinhard Zimmermann, sowie die Generalsekretärin, Dr. Annette Julius, im Leibniz-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin die Urkunden an die Preisträgerinnen und Preisträger der Promotions- und Engagementpreise. Bei sommerlichen Temperaturen kamen rund 200 geladene Gäste aus Wissenschaft, Politik und Stiftungswesen zusammen, um die Preisträger zu feiern und sich über die ausgezeichneten Projekte zu informieren.

In seiner Begrüßung betonte der Präsident, dass die an diesem Abend geehrten jungen Menschen „mit bemerkenswertem gesellschaftlichem Engagement und mit wissenschaftlich herausragenden Promotionen“ stellvertretend für viele andere Stipendiatinnen und Stipendiaten stehen, „die in beeindruckender Weise gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und ihre im Studium oder während der Promotion erworbenen Fähigkeiten in den Dienst der Allgemeinheit stellen.“ Hierzu ermutige die Studienstiftung sie mit ihrer ideellen Förderung, deren Angebot die Studienstiftung in den letzten sechs Jahren bedeutend ausbauen konnte, so Zimmermann.

Um „Provenienz und Restitution“ ging es in der Festrede von Professorin Friederike Fless, Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts und Alumna der Studienstiftung. Anhand von Beispielen wie etwa der Elgin-Marbles zeigte sie auf, auf welchen Wegen kulturelle Gegenstände im Verlauf der Jahrhunderte ihren Eigentümer gewechselt haben und welche Versuche mit der Entstehung von Antikengesetzen unternommen wurden, das illegale Handeln mit Antiken zu verhindern. Die damaligen Narrative seien für ein Verständnis der aktuellen Fragen der Provenienz von Kulturgütern von essentieller Bedeutung, da sie „die Diskussion, wem eigentlich das damals verhandelte kulturelle Erbe gehöre, bis heute prägen“, so Fless.

  • Manuskript von Professorin Friederike Fless zum gleichen Thema ihrer Festrede

Im Anschluss führte Dr. Annette Julius, Generalsekretärin der Studienstiftung, durch die Preisverleihungen. Die prämierten Stipendiatinnen und Stipendiaten wurden mittels Porträtfilmen, Laudationes und kurzer Interviews vorgestellt.

Lasse Paetz,
weitergeben – Engagementpreis der Studienstiftung für seinen Einsatz als Mitbegründer des Projekts „Bildungsfestival“. Das Preisgeld wird vom Verein Alumni der Studienstiftung e.V. übernommen.

Dr. Jessica Fintzen,
Friedrich Hirzebruch-Promotionspreis für ihre Dissertation „On the Moy-Prasad filtration and stable vectors“ (Mathematik). Das Preisgeld wird von der Theodor Pfizer Stiftung übernommen.

  • Laudatio auf Jessica Fintzen von Professorin Mila Majster-Cederbaum, Professorin für Informatik, Ludwigs-Maximiliums-Universität München
  • Jessica Fintzen im Videoporträt

Kathrin Wittler,
Johannes Zilkens-Promotionspreis für ihre Dissertation „Morgenländischer Glanz. Eine deutsche jüdische Literaturgeschichte (1750-1850)” (Neuere deutsche Literatur). Das Preisgeld wird vom Verein Freunde und Förderer der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. übernommen.

  • Laudatio auf Kathrin Wittler von Professor Wolfram Kinzig, Professor für Kirchengeschichte, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Kathrin Wittler im Videoporträt

Im Vorfeld und nach der Veranstaltung stellten der Träger und die Finalisten des Engagementpreises sowie die Trägerinnen und Träger des Starterpreises 2018 ihre Initiativen vor – darunter zum Beispiel ein transkulturelles Tanztheater oder ein studentisches Forum für Strafgefangene.

Umrahmt wurde der Abend musikalisch von Konstantin Reinfeld und Christoph Spangenberg unter anderem mit einer mitreißenden Eigenkomposition von Reinfeld an Mundharmonika und Flügel.

Preisverleihung 2017

Am 19. Juni überreichten der Präsident der Studienstiftung, Professor Reinhard Zimmermann, sowie die Generalsekretärin Dr. Annette Julius im Leibniz-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin die Urkunden an die Preisträgerinnen und Preisträger. Bei sommerlichen Temperaturen kamen rund 200 geladene Gäste aus Wissenschaft, Politik und Stiftungswesen zusammen, um die Preisträger zu feiern und sich über die ausgezeichneten Projekte zu informieren.

In seiner Begrüßung betonte der Präsident, dass Menschen mit Empathie und Tatkraft heute mehr denn je gebraucht würden, um, auch und gerade im Rahmen von Begabtenförderung, den aktuell zu beobachtenden Entfremdungsprozessen zwischen den „Eliten“ und der Gesellschaft etwas entgegenzusetzen. Der entschlossene Einsatz für andere ebenso wie das Verständnis für komplexe Sachlagen zeichne, so Zimmermann, die Preisträgerinnen und Preisträger ganz besonders aus.

Um gesellschaftliche und wissenschaftliche Herausforderungen ging es auch in der Festrede „Gebildete Wissenschaft in Zeiten des Populismus“ von Professor Peter Strohschneider, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Alumnus der Studienstiftung. Als „gebildete Wissenschaft“ charakterisierte Strohschneider eine intellektuelle Haltung, die Erkenntnisleidenschaft mit der Bereitschaft zur Selbsthinterfragung und einer grundsätzlichen Offenheit für andere verbinde. Angesichts der aktuellen Spannungen in Wissenschaft und Gesellschaft sei dies von besonderer Bedeutung, so Strohschneider.

Im Anschluss wurden die prämierten Stipendiatinnen und Stipendiaten mittels Portraitfilmen, Laudationes und kurzer Interviews vorgestellt.

Lukas Kleinhenz, weitergeben – Engagementpreis der Studienstiftung für seinen Einsatz als Mitbegründer von „UNI – Unterricht natürlich integrativ“

Dr. Kai Schuchmann, Friedrich Hirzebruch-Promotionspreis für seine Dissertation "A hydrogen-dependent CO2 reductase: enzyme properties, applications and implications for the energy metabolism of the acetogenic bacterium Acetobacterium woodii" (Biologie)

  • Laudatio auf Kai Schuchmann von Professor Christian Hackenberger, Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie, Campus Berlin-Buch
  • Kai Schuchmann im Videoporträt

Dr. Christiane Bürger, Johannes Zilkens-Promotionspreis für ihre Dissertation "Kolonialgeschichte(n). Das koloniale Namibia in der Geschichtsschreibung der DDR und BRD" (Geschichte)

Im Vorfeld und nach der Veranstaltung stellten der Träger und die Finalisten des Engagementpreises sowie die Träger des Starterpreises 2017 ihre Initiativen vor – darunter zum Beispiel ein Ausbildungsprojekt für psychiatrisch Erkrankte in Ghana oder ein Verein zur Unterstützung eines indischen Waisenhauses.

Umrahmt wurde der Abend musikalisch von Christian Felix Benning mit mitreißenden Stücken am Marimbafon und Schlagzeug.

Preisverleihung 2016

Am 6. Juni 2016 überreichten der Präsident der Studienstiftung, Professor Reinhard Zimmermann, sowie Generalsekretärin Dr. Annette Julius die Urkunden an die Preisträger im Leibniz-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin.

Zunächst begrüßte der Präsident die rund 250 geladenen Gäste. In seiner Rede ging er auf das Vertrauen ein, das jeder Förderentscheidung der Studienstiftung zu Grunde liege und sich darauf richte, "dass exzellent ausgebildete und für Andere engagierte Menschen im Laufe ihres Lebens einen besonderen Beitrag im Dienste des Gemeinwohls leisten werden", so Zimmermann.

Mit den Preisen ehre die Studienstiftung also "junge Menschen, die diesem Anspruch der Studienstiftung in besonderer Weise gerecht werden – mit bemerkenswertem gesellschaftlichem Engagement und mit in die Tiefe bohrenden Promotionen".

Das Zusammenspiel von "Herz und Hirn" war gleichfalls Gegenstand der Festrede von Dr. Eckart von Hirschhausen, Alumnus der Studienstiftung, Gründer der Stiftung "Humor Hilft Heilen", Autor und Comedian. Unterhaltsam und zugleich dringlich sprach er über die Wirksamkeit von Engagement. Seinen Appell, Verantwortung zu übernehmen und im ganz ureigenen Bereich nach Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen zu suchen, illustrierte er mit zahlreichen Beispielen und Erkenntnissen aus der positiven Psychologie, nach der etwa ein ehrenamtlicher Einsatz lebensverlängernd wirke.

Im Anschluss führte Dr. Annette Julius, Generalsekretärin der Studienstiftung, durch die Preisverleihungen. Die prämierten Stipendiaten wurden in Kurzfilmen und Laudationes vorgestellt.

Dominic Ponattu, weitergeben – Engagementpreis der Studienstiftung für seinen Einsatz als Mitbegründer und Geschäftsführer des Vereins "Bildungschancen für Frauen in Indien e. V."

Dr. Felix Günther, Friedrich Hirzebruch-Promotionspreis für seine Dissertation "Discrete Riemann Surfaces and Integrable Systems" (Mathematik)

Dr. David Kästle-Lamparter, Johannes Zilkens-Promotionspreis für seine Arbeit "Welt der Kommentare: Struktur, Funktion und Stellenwert juristischer Kommentare in Geschichte und Gegenwart" (Jura)

Bereits ab 18 Uhr stellten unter anderem Träger und Finalist(inn)en des Engagementpreises sowie die Träger des Starterpreises 2016 ihre Initiativen vor, zum Beispiel ein deutsch-afrikanisches Austauschprojekt oder einen inklusiven Kinder- und Jugendzirkus.

Das Xenon Saxophonquartett bot mitreißende Interpretationen von Klassikern aber auch modernen Kompositionen, so den "Pequeña Czardas" des spanischen Komponisten Pedro Iturralde.

Preisverleihung 2015

Am 7. Mai 2015 überreichten der Präsident der Studienstiftung, Professor Reinhard Zimmermann, sowie Generalsekretärin Dr. Annette Julius die Urkunden an die Preisträger in der Berlin-Brandenburgischen Akademie in Berlin.

Zunächst begrüßten der Präsident und die Generalsekretärin der Studienstiftung die rund 150 geladenen Gäste. In dem anschließenden Festvortrag widmetete sich Professor Angelika Nußberger, Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg, dem Thema "Europa als Experiment".

Bei den folgenden Preisverleihungen führten Kurzfilme sowie Laudationes renommierter Wissenschaftler in die Arbeiten der prämierten Stipendiatinnen und Stipendiaten ein. Ausgezeichnet wurden:

Maximilian Oehl, Engagementpreis „weitergeben“ für die ehrenamtliche Rechtsberatung von Flüchtlingen in der Refugee Law Clinic Köln e.V.

Dr. Katharina Broch, Friedrich Hirzebruch-Promotionspreis für ihre Dissertation zu optischen Halbleitern (Physik)

Gregor Feindt, Johannes Zilkens-Promotionspreis für seine Dissertation zu unabhängiger Publizistik in Osteuropa (Geschichte

Zusätzlich stellten der Träger des Engagementpreises sowie die neun Finalisten ab 18 Uhr an Infoständen ihre Initiativen vor, wie zum Beispiel eine Trauma-Ambulanz in Uganda, eine kostenlose Lernplattform für Tansania oder ein Forum für autismusgerechtes Bauen.

Das "Silvan Strauss Trio" umrahmte mit Eigenkompositionen die Festveranstaltung.

Die Studienstiftung unterstützt ihre Stipendiatinnen und Stipendiaten in ihrer wissenschaftlichen Arbeit und bei ihren gesellschaftlichen Anliegen und vergibt hierfür jährlich den weitergeben-Engagementpreis sowie die Promotionspreise.

Preisverleihung 2014

Um den Gestaltungswillen ihrer Stipendiatinnen und Stipendiaten sichtbarer zu machen und ihnen zusätzlichen Rückenwind für ihr ehrenamtliches Engagement zu geben, hat die Studienstiftung am 19. Mai 2014 im Rahmen der Festveranstaltung „Besonderes leisten“in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften erstmals vier Preisträgerinnen und Preisträger geehrt.

Gloria Amoruso, Mitbegründerin und Vorstandsmitglied des Bildungsprojekts „kein Abseits! e.V.“ wurde mit dem Engagementpreis „weitergeben!“ ausgezeichnet.

Den Friedrich Hirzebruch-Promotionspreis für Natur- und Ingenieurwissenschaften erhielt der Biologe Dr. Manuel Kleiner, der einen neuen biochemischen Mechanismus in Meereswürmern erforschte.

Der Johannes Zilkens-Preis für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften ging zu gleichen Teilen an den Juristen Dr. Maximilian Preisser und den Archäologen Dr. Wolfgang Filser. Dieser legte eine sozio- und kulturhistorische Analyse und Interpretation antiker Keramiken vor, während Dr. Maximilian Preisser ein umfassendes Konzept für die Regulierung von Staatsfonds entwickelte.

Die Laudatoren Professor Dr. Barbara Grunewald, Professor Dr. Doris König, Professor Dr. Alexander Markschies und Professor Dr. Hildegard Westphal vermittelten, unterstützt von Kurzfilmen, ein anschauliches Bild der besonderen Leistungen der Preisträger. Die mit je 5.000 Euro dotierten Preise wurden vom Präsidenten der Studienstiftung, Professor Dr. Dr. h.c. mult. Reinhard Zimmermann, verliehen.

Darüber hinaus stellten die zwölf Finalistinnen und Finalisten des Wettbewerbs um den Engagementpreis 2014 ihre Projekte im Rahmen einer Posterausstellung vor und standen für Gespräche zur Verfügung.

Für ein besonderes Klangerlebnis sorgten Lukas Böhm und Ni Fan mit ihrer beeindruckenden Percussion-Performance an Marimbafonen.