Behinderung und chronische Erkrankung

Die gleichberechtigte Teilhabe von Studierenden mit Behinderung und chronischer Erkrankung ist der Studienstiftung ein zentrales Anliegen. In ihrer Richtlinie zur Prävention von Diskriminierung ist dieser Grundsatz verankert: „Die Studienstiftung akzeptiert keine Benachteiligung von mit ihr verbundenen oder für sie tätigen Personen, beispielsweise aufgrund ihrer sozialen oder ethnischen Herkunft, ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Identität, ihres Alters, ihrer Weltanschauung, ihrer Religion oder aufgrund einer Behinderung.“ Um interessierte Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung zu ermutigen, an unserem Auswahlverfahren teilzunehmen, geben wir hier einen kurzen Überblick über diverse Unterstützungsmöglichkeiten der Studienstiftung.

Auswahlverfahren

Wir ermutigen Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn Sie für ein Auswahlverfahren einen Nachteilsausgleich beantragen möchten oder besondere Bedürfnisse hinsichtlich einer barrierearmen Veranstaltung haben (beispielsweise Buchung barrierefreier Zimmer, Aufbereitung von Informationsmaterial etc.). Auch wenn Sie aufgrund von Einschränkungen bestimmte Hilfsmittel benötigen, weitere Informationen zu den Gegebenheiten vor Ort brauchen oder die Räumlichkeiten vorab kennenlernen möchten, kommen Sie gerne auf uns zu.

Ansprechpartner Studienförderung: Dr. Martin Palauneck, E-Mail: palauneck(at)studienstiftung(dot)de
Ansprechpartnerin Promotionsförderung: Dr. Katharina Knäpper, E-Mail: knaepper(at)studienstiftung(dot)de

Unterstützung für Geförderte mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Stipendiatinnen und Stipendiaten, die aufgrund einer Behinderung oder einer chronischen Erkrankung mit besonderen Herausforderungen bei der Bewältigung des Studienalltags konfrontiert sind, unterstützt die Studienstiftung organisatorisch und finanziell unter anderem in den folgenden Bereichen: Um Geförderten mit Behinderung die Teilnahme an den Angeboten der Studienstiftung zu ermöglichen, können wir beispielsweise für Veranstaltungen unseres Bildungsprogramms die vollen Fahrtkosten erstatten und die Kosten für notwendige unterstützende Personen übernehmen.

Zudem bestehen Verlängerungsmöglichkeiten über die Regelstudienzeit hinaus und es können u.U. im Zuge eines Auslandsaufenthalts entstehende Mehrkosten, für die die Geförderten keine anderweitige Unterstützung erhalten können, Zuschüsse geleistet werden. Für darüber hinaus gehende besondere Bedürfnisse versuchen wir stets eine Lösung zu finden.

Austausch

Unsere Geförderten haben im Intranet der Studienstiftung eine eigene thematische Austauschgruppe zu Anliegen im Bereich Behinderung oder chronischer Krankheit. Zudem helfen wir bei Bedarf gerne, in Kontakt zu anderen Geförderten mit Behinderung oder chronischer Erkrankung zu treten. Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich jederzeit mit konkreten Anliegen, Sorgen oder Ideen für ein (vertrauliches) Gespräch an den Ansprechpartner für Behinderung und chronische Erkrankung zu wenden:

Kontakt

Dr. Jonathan Spanos
Telefon: +49 228 82096-156
E-Mail: gleichstellung(at)studienstiftung(dot)de