Berufliche Bildung

Akademische und Berufliche Bildung im Austausch

Der Austausch zwischen Institutionen und Akteuren der akademischen und beruflichen Bildung trägt nicht nur zur Horizonterweiterung der Beteiligten bei, sondern trägt auch zur Bewältigung gesellschaftspolitischer Herausforderungen der Gegenwart bei, indem die jeweilige Relevanz und die Bedeutung beruflicher Vielfalt deutlich gemacht werden. In diesem Sinne unterhält die Studienstiftung schon länger intensiven Kontakt zur Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) und hat seit 2022 wechselseitig Programmplätze für die Geförderten des jeweils anderen Werkes in kleinem Maßstab geöffnet.

Dreijährige Pilotphase in Kooperation mit der SBB

Im Rahmen der Exzellenzinitiative Berufliche Bildung des Bundeministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird diese Zusammenarbeit ausgebaut: 2024 startet eine vom BMBF mit Projektmitteln geförderte, dreijährigen Pilotphase für eine vertiefte Kooperation mit der SBB , die den Spezifika der jeweiligen Zielgruppen beider Werke und ihrem institutionellen Auftrag Rechnung trägt.

Ab 2024 können die Geförderten der SBB an Veranstaltungen der Programmlinien Stipendiat:innen machen Programm, gemeinsam und an Sprachkursen der Studienstiftung teilnehmen. Für die ersten beiden Formate stehen pro Jahr 30 Programmplätze bei ausgewählten Veranstaltungen zur Verfügung, in dem Sprachkursprogramm der Studienstiftung werden jährlich 150 Plätze für die Geförderten der SBB bereitgestellt.

Mit der Öffnung der Programmlinien Stipendiat:innen machen Programm (SmP) und gemeinsam wird den unterschiedlichen Stipendiat:innengruppen ermöglicht über gesellschaftlich und politisch relevante Fragestellung ins Gespräch zu kommen und dabei ihre auf den unterschiedlichen Lebenswegen beruhenden Erfahrungen und Perspektiven einzubringen. Besonders attraktiv ist die Möglichkeit, thematisch einschlägige Seminare in enger Zusammenarbeit mit den Geförderten des jeweils anderen Werks in Eigenregie zu planen und durchzuführen. Aus solchen gemeinsamen Projekten entstehen dauerhafte und belastbare persönliche Beziehungen zwischen Talenten der akademischen und beruflichen Bildung.

Ansprechpartnerin

Karoline Möller Palau-Ribes
Telefon: +49 228 82096 255
E-Mail: moeller(at)studienstiftung(dot)de

Weitere Informationen

Interview: „Neue Kooperation in der Begabtenförderung“

Im Interview mit dem ehemaligen Geschäftsführer der SBB, Wolf Dieter Bauer, und dem Leiter des Bildungsprogramms Wissenschaft in der Studienstiftung, Jean-Pierre Palmier, werden weitere Aspekte der Kooperation beleuchtet.» Jetzt lesen