Aktuelles

03/03/2020

Zwei Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2020 gehen an Alumni der Studienstiftung

Die Studienstiftung gratuliert ihren ehemaligen Stipendiaten zur Auszeichnung mit dem wichtigsten Preis für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland.

Vier Forscherinnen und sechs Forscher erhalten in diesem Jahr den Heinz Maier-Leibnitz-Preis. Zwei von ihnen sind ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung: Dr. Erik Schilling und Dr. Wolfgang Zeier. Das entschied ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingesetzter Auswahlausschuss.

Erik Schilling, Neuere deutsche Literatur, Ludwig-Maximilians-Universität München, verknüpft in seinen Untersuchungen Literatur und Theorie der Postmoderne, moderne Lyrik, gattungsgeschichtliche Fragestellungen sowie Formen der Intertextualität, insbesondere auch zwischen neuzeitlicher und antiker Literatur. So spannt er in seiner Habilitationsschrift den Bogen von hymnischer Dichtung und ihres Zeitbezugs vom 18. bis 20. Jahrhundert, von Goethe bis Rilke. Die Jury hob insbesondere Schillings enorme Produktivität und Vielfalt sowie philologische Sorgfalt hervor, mit der er der Deutungspraxis der Literaturwissenschaft neuen Antrieb verleihe.

Wolfgang Zeier, Physikalische Chemie von Festkörpern, Justus-Liebig-Universität Gießen, zielt mit seiner Forschung unter anderem auf die Effizienzsteigerung von Batterien, die eine nachhaltige Energieversorgung ermöglichen. Dafür entwickelt er bessere Elektrolyte für Feststoffbatterien, die sicherer sind, sich schneller laden lassen und gleichzeitig mehr Kapazität und Leistung haben. Mit seinen Arbeiten hat er maßgeblich dazu beigetragen, einem grundlegenden Verständnis der Ionenleitung näherzukommen, urteilte die Jury weiter, die zudem die starke internationale Resonanz Zeiers‘ Forschung würdigte.

Über den Heinz Maier-Leibnitz-Preis

Der Heinz Maier-Leibnitz-Preis wird seit 1977 an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in Anerkennung herausragender Leistungen vergeben. Die Preise sind mit 20.000 Euro dotiert und sollen die Ausgezeichneten darin unterstützen und anspornen, ihre wissenschaftliche Laufbahn weiterzuverfolgen.

Für die diesjährige Preisrunde waren insgesamt 129 Forscherinnen und Forscher aus allen Fachgebieten vorgeschlagen worden. Die Verleihung der Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2020 findet am 5. Mai in Berlin statt.

Weitere Informationen