Über uns / 

Aktuelles

27/07/2020

Sicherheitshinweis: Gefälschte E-Mails mit Absender Studienstiftung im Umlauf

Zur Zeit kursieren E-Mails, die vorgeblich von der Studienstiftung versandt wurden. Erst bei genauerem Hinsehen ist die Fälschung erkennbar. Bitte prüfen Sie E-Mails, die im Namen der Studienstiftung versandt werden sorgfältig mit Hilfe der nachfolgenden Hinweise.

Teilweise werden von der Schadsoftware Emotet die Kontaktdaten aus erhaltenen E-Mails ausgelesen und für das Erzeugen neuer Nachrichten missbraucht. Dabei wird aus den ausgelesenen Daten nicht nur der Empfänger generiert, sondern auch der angebliche Absender oder Teile des Nachrichtentexts.

Woran kann ich erkennen, ob eine E-Mail nicht von der Studienstiftung ist?

  • Die Nachricht enthält in der Regel keine persönliche Anrede oder ist in einer für die Studienstiftung unüblichen Art formuliert.
  • Die E-Mails sind häufig auf Englisch verfasst – E-Mails der Studienstiftung sind in der Regel auf Deutsch.
  • In der Absenderadresse steht neben dem Namen einer Mitarbeiterin / eines Mitarbeiters der Studienstiftung eine Mailadresse, deren Zusammensetzung und Domain Hinweise liefert, dass es keine offizielle Studienstiftungsmail ist. Oftmals besteht die Mailadresse aus einer unzusammenhängenden Buchstaben- und Zahlenfolge.
  • Die Betreff-Zeile enthält nur ungenaue Angaben.
  • Fragen Sie sich: Erwarten Sie eine solche Nachricht von der Studienstiftung oder von der Person? Passt der Inhalt zu den Nachrichten, die Sie sonst üblicherweise von uns erhalten? Wenn Sie unsicher sind, ob eine E-Mail echt ist, empfehlen wir Ihnen, Links oder Dateien in der E-Mail nicht anzuklicken und Kontakt zu Ihren Ansprechpersonen in der Studienstiftung zu suchen.

Was muss ich tun, wenn ich eine E-Mail mit verdächtigem Inhalt oder unbekanntem Absender erhalte?

Wir empfehlen wir Ihnen, die folgenden Sicherheitshinweise zu beachten:

  • Öffnen Sie keine Anhänge und führen Sie keine mitgelieferten Dateien aus.
  • Klicken Sie auf keinen Internetlink in der E-Mail.
  • Antworten Sie auf keinen Fall dem Absender.
  • Geben Sie niemals persönliche Daten ein, wenn Sie sich nicht sicher sind, dass Sie sich auf der gewünschten Internetseite befinden (etwa über einen Link in einer gefälschten E-Mail).

Weitere Informationen dazu, wie Sie sich schützen können und was Sie tun können, wenn Ihr Ihr Computer infiziert ist: