© Johannes Haas/Studienstiftung

Über uns / 

Aktuelles

28/08/2019

Musikakademie der Studienstiftung spielt Moritz Eggerts "Fußballoratorium" in Toblach und München

Die Musikakademie der Studienstiftung bei ihrem Konzert in Toblach in Südtirol © Max Verdoes

Die Musikakademie der Studienstiftung hat am 25. August 2019 ihr Abschlusskonzert in der Philharmonie im Gasteig in München gespielt. Auf dem Programm stand Die Tiefe des Raumes. Ein Fußballoratorium des Alumnus Moritz Eggert.

Den Abschluss der diesjährigen Musikakademie bildete neben einem Konzert in Toblach am Samstag eine leidenschaftliche Aufführung vor etwa 730 Zuschauern in der Münchner Philharmonie am Sonntag, die der Komponist selbst dirigierte. Chor und Orchester der Musikakademie der Studienstiftung führten zusammen mit vier Solistinnen und Solisten sowie drei Sprechern Moritz Eggerts Die Tiefe des Raumes. Ein Fußballoratorium auf.

Zum ersten Mal stand im Rahmen der Musikakademie somit ein zeitgenössisches Werk auf dem Programm. Uraufgeführt 2005 im Auftrag der Ruhrtriennale war das Fußballoratorium ein Jahr später offizieller Teil des Kunst- und Kulturprogramms der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 und wurde nun von der Musikakademie in München zur Erstaufführung gebracht.

Das Werk handelt von einer Welt, in der das Runde ins Eckige soll, und von ganz großen Gefühlen. Darüber hinaus erzählt es in zwei Halbzeiten mit Reporter plus Nachspielzeit traditionell im Sinne eines Oratoriums die Geschichte des Leidenswegs eines Kickers, der es zum Fußballgott schafft.

Begeisterte, grölende und feiernde Akademisten in Fußballkleidung entführten die Zuschauer immer wieder von der Philharmonie ins Fußballstadion, zitierten durch die Epochen und ließen das Konzert zu einem einmaligen Erlebnis werden.

Über Moritz Eggert

Als prominenter deutscher Gegenwartskomponist und Alumnus der Studienstiftung prägt der Münchner Komponist Moritz Eggert nicht nur die zeitgenössische Musiklandschaft, sondern arbeitet vor allem publikumsorientiert: Die Wahl für das Massenphänomen Fußball und die Mischung von neuen und bekannten Musikgenres machen dies deutlich. Die Klangsprache setzt sich aus populären Fußball- und Opern-Melodien, faszinierenden Geräuschkulissen sowie anspruchsvollen symphonischen, gesungenen und sogar gesprochenen Passagen zusammen.

Über die Musikakademie

Seit 2011 bietet die Studienstiftung mit der Musikakademie musikalisch begeisterten Stipendiatinnen und Stipendiaten wie Alumnae und Alumni verschiedenster Fachrichtungen eine Plattform zum gemeinsamen Musizieren. Während der Akademiezeit in Brixen bringen sich jährlich zwischen 170 bis 220 aktuelle und ehemalige Geförderte ein, von denen nicht wenige als „Jugend musiziert“-Preisträgerinnen und Preisträger oder Mitglieder von Landes- und Bundesjugendorchestern aktiv waren.

Erarbeitet werden anspruchsvolle Werke, die in renommierten Sälen aufgeführt werden. Als Solistinnen und Solisten und an den Stimmführer- und Solobläserpositionen wirken Mitglieder führender Orchester und Opernhäuser – größtenteils Ehemalige der Musikerförderung der Studienstiftung – mit. Die Musikakademie ist das größte Projekt der „gemeinsam“-Linie, also der Projekte, die von der Studienstiftung und dem Alumniverein in Kooperation durchgeführt werden und Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Ehemalige verbinden. Die künstlerische Gesamtleitung liegt bei Martin Wettges (Chordirektor an der Norwegischen Nationaloper Oslo).

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Musikakademie der Studienstiftung.