Aktuelles

05/01/2017

Leo Baeck Fellowship Programm: Bewerbung noch bis 1. Februar möglich

Gemeinsam mit dem Leo Baeck Institut London vergibt die Studienstiftung des deutschen Volkes erneut bis zu zwölf Stipendien an Promovierende, die an einer Dissertation im Bereich der Geschichte und Kultur des zentraleuropäischen Judentums arbeiten. Die Bewerbungsfrist endet am 1. Februar 2017.

Das internationale Leo Baeck Fellowship Programm richtet sich an herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die sich mit der Erforschung jüdischen Lebens in Zentraleuropa beschäftigen. Gefragt sind Promotionsprojekte aller Epochen, Disziplinen und geografischen Räume, die einen Bezug zum deutschsprachigen Judentum aufweisen.

Die Förderung, die zum Oktober 2017 einsetzt, umfasst ein einjähriges Vollstipendium von monatlich 1.450 Euro. Regelmäßige Tagungen bieten darüber hinaus die Möglichkeit, sich frühzeitig international zu vernetzen und wissenschaftlich auszutauschen. Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch.

Namenspatron des Leo Baeck Fellowship Programms ist der Gelehrte Dr. Leo Baeck (1873-1956). Die nach ihm benannten Institute stehen für den Auftrag, die Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Judentums aufzuarbeiten. Mit dem Leo Baeck Fellowship Programm wird dieser Auftrag durch eine gezielte Nachwuchsförderung aufgegriffen.

Weitere Informationen

Absolventenstudie

Schnell, erfolgreich und zufrieden: Studie über Promotionsstipendiaten» Download (PDF, 1.6 MB)

Stipendiatenporträt

Jana Sussmann möchte Journalistin werden. Nebenher engagiert sie sich für Menschen, die an multipler Sklerose erkrankt sind ‒ und macht Leistungssport.» Mehr erfahren

Jahresbericht

Der Jahresbericht dokumentiert die Aktivitäten der Studienstiftung und stellt die Menschen hinter der Institution vor.» Mehr erfahren