Aktuelles

02/02/2022

Jahrestagung 2022 der Studienstiftung

Mehr als  300 Vertrauensdozentinnen und Vertrauensdozenten haben vom 28. bis 29. Januar 2022 auf der 71. Jahrestagung der Studienstiftung über Anträge auf Weiterförderung beraten und sich mit dem Vorstand sowie rund 60 Referentinnen und Referenten aus der Geschäftsstelle über aktuelle wie grundsätzliche Fragen ausgetauscht.

Zum Auftakt der erneut digitalen Tagung gaben Präsident und Generalsekretärin Einblicke, wie die Studienstiftung in den vergangenen zwei Jahren ihre Auswahl und Förderung unter den Bedingungen der Pandemie gestaltet hat. Präsident Professor Reinhard Zimmermann betonte hierbei, dass die langen Monate der Vereinzelung auch viele der besonders begabten Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung psychisch schwer belastet haben. Die persönliche Begleitung durch die ehrenamtlichen Vertrauensdozentinnen und Vertrauensdozenten ebenso wie deren Einsatz als Dozierende auf Veranstaltungen des ideellen Förderprogramms haben daher in den letzten zwei Jahren einen besonders hohen Stellenwert für die Geförderten gehabt, so Zimmermann.

Generalsekretärin Dr. Annette Julius  berichtete auch von einigen positiven Nebeneffekten der Pandemie: So erreiche das neu entwickelte digitale Veranstaltungsprogramm auch Geförderte, die beispielsweise aufgrund familiärer Verpflichtungen, Mobilitätseinschränkungen oder im Zuges eines Auslandsaufenthaltes ihre Teilnahme in Präsenz nur schwer einrichten können. Zudem ließen sich für digitale Veranstaltungen hochkarätige Rednerinnen und Redner sowie internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deutlich leichter gewinnen. Diese größere Reichweite des Digitalen werde die Studienstiftung auch künftig nutzen – in Ergänzung zu ihrem umfangreichen Angebot an Präsenzveranstaltungen, sobald diese wieder möglich sind. 

Beratung über Anträge auf Weiterförderung

Im Zentrum der Tagung stand die Entscheidung über 1.496 Anträge auf Weiterförderung von Stipendiatinnen und Stipendiaten, die zu Studienbeginn in die Studienstiftung aufgenommen worden waren und sich nach Abschluss ihres vierten oder fünften Semesters um eine Förderung über das sechste Studiensemester hinaus beworben haben. Rund 84,3 % der Anträge waren bereits im Vorfeld der Tagung positiv vorvotiert worden. Über die verbleibenden 235 Anträge entschieden Vertrauensdozentinnen und Vertrauensdozenten aus ganz Deutschland und Europa in 19 Arbeitsgruppen und bewilligten 133 von ihnen. Die Weiterförderungsquote lag somit mit 93,2 % noch einmal etwas höher als in den Vorjahren.

Austausch und Konzert

Angesichts der digitalen Durchführung der Tagung fehlten erneut die Austausch- und Begegnungsmöglichkeiten, die das jährliche Zusammentreffen für die Studienstiftung zu einem so besonderen Ereignis machen. Nicht verzichten mussten Vertrauensdozentinnen und Vertrauensdozenten indes auf das traditionelle Konzert im Rahmen der Tagung: Der Stipendiat Christoph Heesch (Violoncello) und die Pianistin Daria Tudor spielten Stücke von Johannes Brahms und Robert Schumann.

Das Konzert war einige Tage vor der Tagung im Teldex Studio  Berlin aufgenommen worden und kann weiterhin über den Youtube-Kanal der Studienstiftung angehört werden.

Die nächste Jahrestagung der Vertrauensdozentinnen und Vertrauensdozenten der Studienstiftung findet Anfang 2023 in Fulda statt.

Weitere Informationen