Aktuelles

28/10/2015

Hans Weisser-Stipendium

Bewerbung noch bis zum 1. Dezember 2015 möglich

Mit dem Hans Weisser-Stipendium unterstützt die Studienstiftung des deutschen Volkes junge Unternehmer und Erfinder, die ihre Geschäfts- oder Produktidee während eines akademischen Auslandsaufenthaltes weiterentwickeln wollen. Eine Bewerbung um das Förderprogramm ist noch bis zum 1. Dezember 2015 möglich.

Produktideen und Gründerpersönlichkeiten benötigen ausreichend Zeit zu reifen. Hier setzt das Hans Weisser-Stipendium an, indem es kreative Köpfe dabei unterstützt, unternehmerische Ideen in einem entsprechenden Forschungsumfeld umzusetzen und sich das notwendige Know-how anzueignen, etwa über einen MBA-Abschluss.

Ziel des Hans Weisser-Stipendiums ist es, Gründerinnen und Gründer beim Schritt in die unternehmerische Unabhängigkeit zu begleiten. Mit dem Programm werden individuelle Forschungs- und Projektentwicklungsphasen an Hochschulen im Ausland finanziert sowie Studienaufenthalte, in denen die Stipendiatinnen und Stipendiaten das notwendige wirtschaftliche Rüstzeug für die Festigung ihrer Unternehmensidee sammeln.

Noch bis zum 1. Dezember 2015 können sich angehende Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Studienstiftung um ein Hans Weisser-Stipendium bewerben. Das Programm steht Absolventen aller Fächer offen, die erste Berufs- oder Gründererfahrung mitbringen.

Mehr Informationen zum Hans Weisser-Stipendium, zu den Förderlinien und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

Zur Pressemitteilung.


FH-Jubiläumsbroschüre

„Begabungen fördern, Horizonte erweitern“: 20 Jahre Studienstiftung an Fachhochschulen» Mehr erfahren

Stipendiatenporträt

Im ewigen Eis zu forschen, ist für manche ein Kindertraum. Für seine Promotion in der Umweltphysik begibt sich Jan-Marcus Nasse regelmäßig in die Antarktis.» Mehr erfahren

Jahresbericht

Der Jahresbericht dokumentiert die Aktivitäten der Studienstiftung und stellt die Menschen hinter der Institution vor.» Mehr erfahren

Absolventenstudie

Schnell, erfolgreich und zufrieden: Studie über Promotionsstipendiaten» Download (PDF, 1.6 MB)