Aktuelles

24/10/2018

Gesprächskonzert: „Debussy neu gelesen“

Bernd Goetzke, Professor und Alumnus der Studienstiftung, hat das Leben, Schaffen und Wirken des französischen Komponisten Claude Debussy in Form eines Gesprächskonzerts beleuchtet, musikalisch untermalt von renommierten Alumni der Musikerförderung der Studienstiftung.

Am 23. Oktober fand am Berliner Gendarmenmarkt im Einsteinsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ein viel beachtetes Gesprächskonzert mit dem Hannoveraner Klavierprofessor Bernd Goetzke unter dem Titel „Debussy neu gelesen“ statt, das gleichzeitig die Auftaktveranstaltung für das neue Veranstaltungsformat der BERLINER GESPRÄCHE war.

Anlass war die erstmalige deutschsprachige Übersetzung von Debussys Briefen an seine Verleger, die Professor Goetzke in diesem 100. Todesjahr des Komponisten veröffentlicht hat. Bernd Goetzke, Alumnus der Studienstiftung und als einer der weltweit renommiertesten deutschen Klavierpädagogen nicht erst seit seiner langjährigen Zusammenarbeit mit Arturo Benedetti Michelangeli äußerst intensiv mit Debussy beschäftigt, beleuchtete Debussys Leben, Schaffen und Wirken vor voll besetztem Publikum ebenso mitreißend wie dessen Selbstverständnis als Komponist im Kontext seiner Zeit.

Die musikalische Ausgestaltung des Abends übernahmen mit den Pianisten Hinrich Alpers, Elisabeth Brauß, Igor Levit und Annika Treutler sowie der Mezzosopranistin Anna Bineta Diouf und dem Cellisten Jakob Spahn gleichfalls hoch renommierte Alumni der Musikerförderung der Studienstiftung.