Aktuelles

Bücher; C. Avenarius / © Studienstiftung
12/02/2013

300 Euro monatlich für alle Stipendiaten:

Studienstiftung begrüßt Erhöhung des Büchergelds

Bonn, 12. Februar 2013. Zum 1. September 2013 wird das Büchergeld der Begabtenförderungswerke von 150 Euro auf 300 Euro erhöht. Als Büchergeld wird der einkommensunabhängige Grundsockel der Förderung bezeichnet, den alle Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie der elf weiteren Begabtenförderungswerke aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung monatlich erhalten. Nachdem das Büchergeld zuvor dreißig Jahre unverändert geblieben war, war es 2011 in einem ersten Schritt von 80 Euro auf 150 Euro angehoben worden.

„Das neue Büchergeld ermöglicht es vielen unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten, auf Nebenjobs zu verzichten, und es eröffnet zusätzliche Gestaltungsfreiheit und Chancen für ein vertieftes und umfassendes Studium sowie zu fortgesetztem und verstärktem gesellschaftlichem Engagement“, begrüßt Dr. Annette Julius, Generalsekretärin der Studienstiftung des deutschen Volkes, die Erhöhung. Die Studienstiftung hatte sich seit längerem dafür ausgesprochen, den einkommensunabhängigen Anteil der Stipendien der Begabtenförderungswerke der Höhe des Deutschlandsstipendiums anzupassen.

FH-Jubiläumsbroschüre

„Begabungen fördern, Horizonte erweitern“: 20 Jahre Studienstiftung an Fachhochschulen» Mehr erfahren

Stipendiatenporträt

Im ewigen Eis zu forschen, ist für manche ein Kindertraum. Für seine Promotion in der Umweltphysik begibt sich Jan-Marcus Nasse regelmäßig in die Antarktis.» Mehr erfahren

Jahresbericht

Der Jahresbericht dokumentiert die Aktivitäten der Studienstiftung und stellt die Menschen hinter der Institution vor.» Mehr erfahren

Absolventenstudie

Schnell, erfolgreich und zufrieden: Studie über Promotionsstipendiaten» Download (PDF, 1.6 MB)