Aktuelles

02/12/2021

11. Jahrestagung der Sprecherinnen und Sprecher

Von Saarbrücken, Leipzig und Münster bis New York, Amsterdam und München: 95 Stipendiatensprecherinnen und -sprecher aus fast allen Sprecherregionen im In- und Ausland haben sich vom 26. bis 27. November 2021 bei der digitalen Jahrestagung ausgetauscht.

Die Jahrestagung ist ein zentrales Element der stipendiatischen Mitgestaltung in der Studienstiftung: Die Sprecherinnen und Sprecher bringen die in ihren jeweiligen Regionalgruppen aktuellen und möglicherweise auch kontroversen Themen ein und haben Gelegenheit, diese untereinander sowie mit Vertreterinnen und Vertretern der Geschäftsstelle zu diskutieren.

Die diesjährige Tagung fand aufgrund der aktuellen Pandemieentwicklung erneut in digitaler Form statt. Wie in den Vorjahren werden die Impulse der Sprechertagung nun von der Geschäftsstelle aufgegriffen und in die Weiterentwicklung bestehender Programme und Aktivitäten einfließen.

Umweltverträgliche Mobilität im Fokus

Professor Reinhard Zimmermann, Präsident der Studienstiftung, stellte in seinem Impulsvortrag das Thema Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt, insbesondere die umweltverträgliche Mobilität im Kontext der Studienstiftung. Die Klimakrise sei die große Gegenwartsfrage, die glücklicherweise innerhalb der letzten Jahre in das Zentrum des politischen und gesellschaftlichen Bewusstseins gerückt sei. Einen „nicht unwesentlichen Anteil daran hat das Engagement und das Beharren junger Leute wie Ihnen“, wandte sich Zimmermann an die Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Die Studienstiftung habe, so Zimmermann, verschiedene Maßnahmen ergriffen und Nachhaltigkeit sei „fest in der Studienstiftung verankert“ (weitere Informationen finden Sie hier). Insbesondere mit dem Thema der umweltverträglichen Mobilität von Geförderten habe sich die Studienstiftung intensiv befasst. Hierzu wurde im Jahr 2021 ein Strategiepapier verabschiedet, das auch von anderen Institutionen als Orientierungsmarke wahrgenommen werde (Strategiepapier „Umweltverträgliche Mobilität“, PDF). Die Studienstiftung wolle Auslandsaufenthalte und Bildungserfahrungen im Rahmen von Veranstaltungen des ideellen Förderprogramms im gleichen Umfang wie bislang ermöglichen, jedoch den CO2-Ausstoß pro Aufenthaltstag an den Zielorten spürbar absenken.

Bildungsgerechtigkeit: 1.161 Botschafterinnen und Botschafter engagieren sich an Schulen und Hochschulen und informieren über Zugangswege zu Stipendien

Die Generalsekretärin der Studienstiftung, Dr. Annette Julius, gab in ihrem Bericht unter anderem einen Einblick in das Themenfeld Bildungsgerechtigkeit, das in diesem Jahr mit Fokus auf Stipendien in ostdeutschen Bundesländern auch in einer Arbeitsgruppe mit Stipendiatinnen und Stipendiaten diskutiert wurde. Die Studienstiftung engagiert sich seit einigen Jahren besonders aktiv in den ostdeutschen Bundesländern und sucht hier den Kontakt, unter anderem auf Hochschulmessen und mit Rektoren und Rektorinnen der Schulen. Im Frühjahr 2021 wurde zudem mit dem ersten Bildungskongress der Studienstiftung ein Austauschforum für Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis geschaffen.

Auch die 1.161 Botschafterinnen und Botschafter, von denen eine große Zahl zugleich als Sprecherinnen und Sprecher aktiv ist, bringen sich im Feld Bildungsgerechtigkeit bundesweit durch ihr Engagement an Schulen und Hochschulen ein.

Julius unterstrich, dass von den Stipendiatensprecherinnen und -sprechern in den vergangenen zehn Jahren prägende Impulse ausgingen, etwa zum Leitbild der Studienstiftung, zu Nachhaltigkeit, Diskriminierung und Digitalisierung. „Die etwa 200 Sprecherinnen und Sprecher spiegeln die Vielfalt, Perspektiven und Meinungen, wie sie auch in der Gefördertenschaft anzutreffen sind, wider und bringen sich mit ihren Ideen in die Weiterentwicklung der Studienstiftung ein“, so Annette Julius.

Arbeitsgruppen zu Bildungsgerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Mental Health

In den vier Arbeitsgruppen standen neben Nachhaltigkeit und Bildungsgerechtigkeit die Themen Mental Health sowie die Etablierung und Weiterentwicklung von lokalen Buddy-Programmen für neuaufgenommene Geförderte auf der Agenda. Die bereits an vielen Standorten etablierten Buddy-Programme unterstützen gerade in den ersten Monaten beim Ankommen in der Studienstiftung. Die große Bedeutung der Sprecherinnen und Sprecher für den stipendiatischen Austausch auf lokaler Ebene macht diese Initiative einmal mehr deutlich.

In der AG Mental Health wurden bisherige Veranstaltungen und Konzepte unterschiedlicher Regionalgruppen vorgestellt, die jeweils Raum für den Austausch über Leistungsdruck und individuelle Resilienzstrategien boten.

Derzeit vertreten rund 200 Stipendiatensprecherinnen und -sprecher in 77 Regionalgruppen ihre insgesamt etwa 13.000 Mitstipendiaten. Die Sprecherinnen und Sprecher kommen in der Regel einmal im Jahr zusammen, um sich überregional auszutauschen und gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Geschäftsstelle richtungsweisende Themen der Studienstiftung zu diskutieren.

Die nächste Sprechertagung findet voraussichtlich vom 18. bis 20. November 2022 statt.

Die Jubiläumstagung ist für 27. bis 29. Mai 2022 in Köln-Riehl geplant.

Weitere Informationen zu den Stipendiatensprecherinnen und -sprechern finden Sie im Daidalosnet im Bereich A bis Z Schlagwortverzeichnis -> Sprecher.