© Thomas Abé

Akademie in Bildern: Expeditionsakademie Sarajevo 2017

Die Stipendiatin Vera Wissmann war auf der Expeditionsakademie Sarajevo 2017 in Bosnien und Herzegowina dabei. Im Gepäck: große Neugierde und eine Kamera.

Am ersten Tag erwartet uns ein toller Ausblick aus unserem Hotel: das Stadtpanorama Sarajevos. © Vera Wissmann
Auf eigene Faust erkunden wir nach unserer Ankunft am Dienstag schon mal die Altstadt. © Vera Wissmann
Diese Worte hängen im Flur der Galerija 11/07/95, einer Gedenkgalerie zum Genozid in Srebrenica. © Vera Wissmann
Bevor es mit der ersten AG-Sitzung losgehen kann, gibt es am Mittwoch eine kleine Einführung in die südslawischen Sprachen. Hvala lijepo (Vielen Dank)! © Vera Wissmann
Der vielleicht wichtigste Satz des Tages lautet: Govorite li njemački (Sprechen Sie deutsch)? © Vera Wissmann
Am Abend hören wir einen Vortrag über die völkerrechtlichen Aspekte des Bosnien-Konflikts. © Vera Wissmann
Nach der ersten AG-Sitzung (ich bin in AG 4 „Orale Traditionen der Südslawen in Musik und Literatur“) am Donnerstag lockern wir das Tagesgeschehen mit einer Runde Improvisationstheater auf … © Vera Wissmann
... bevor es am Nachmittag in die deutsche Botschaft geht, wo wir den Gesandten Christian Sedat zu einer Fishbowl-Diskussion treffen. © Vera Wissmann
Am Freitag starten wir wieder mit einer AG-Sitzung, bei der die Kaffeepause natürlich nicht fehlen darf. © Vera Wissmann
Am Samstag geht es in das War Childhood Museum. © Vera Wissmann
Religiöse Stätten des Landes, darunter den Wallfahrtsort Međugorje, besuchen wir am Sonntag. Hier steht eine Christusstatue, die am Knie Flüssigkeit absondert. © Vera Wissmann
Am Montag schauen wir uns traditionelle Musikinstrumente in einer Musikakademie an. Anfassen und ausprobieren inklusive! © Vera Wissmann
Am Dienstag steht unser Ausflug nach Srebrenica an. Vor dem Museum finden wir das Denkmal der trauernden Mutter, Frau und Tochter, die die Opfer beklagen. © Vera Wissmann
In der alten Batteriefabrik finden wir Fotos von Opfern und Tätern sowie Graffiti, welche die UN-Soldaten zurückgelassen haben. © Vera Wissmann
Auf dem Friedhof der Opfer stehen wir in einem weißen Meer von Grabsteinen. © Vera Wissmann
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Expeditionsakademie vor dem Hotel Saraj. © Vera Wissmann
Am letzten Abend findet für uns ein traditionelles Konzert statt. © Vera Wissmann
Prev Next
Description Fullscreen
Am ersten Tag erwartet uns ein toller Ausblick aus unserem Hotel: das Stadtpanorama Sarajevos. © Vera Wissmann
Auf eigene Faust erkunden wir nach unserer Ankunft am Dienstag schon mal die Altstadt. © Vera Wissmann
Diese Worte hängen im Flur der Galerija 11/07/95, einer Gedenkgalerie zum Genozid in Srebrenica. © Vera Wissmann
Bevor es mit der ersten AG-Sitzung losgehen kann, gibt es am Mittwoch eine kleine Einführung in die südslawischen Sprachen. Hvala lijepo (Vielen Dank)! © Vera Wissmann
Der vielleicht wichtigste Satz des Tages lautet: Govorite li njemački (Sprechen Sie deutsch)? © Vera Wissmann
Am Abend hören wir einen Vortrag über die völkerrechtlichen Aspekte des Bosnien-Konflikts. © Vera Wissmann
Nach der ersten AG-Sitzung (ich bin in AG 4 „Orale Traditionen der Südslawen in Musik und Literatur“) am Donnerstag lockern wir das Tagesgeschehen mit einer Runde Improvisationstheater auf … © Vera Wissmann
... bevor es am Nachmittag in die deutsche Botschaft geht, wo wir den Gesandten Christian Sedat zu einer Fishbowl-Diskussion treffen. © Vera Wissmann
Am Freitag starten wir wieder mit einer AG-Sitzung, bei der die Kaffeepause natürlich nicht fehlen darf. © Vera Wissmann
Am Samstag geht es in das War Childhood Museum. © Vera Wissmann
Religiöse Stätten des Landes, darunter den Wallfahrtsort Međugorje, besuchen wir am Sonntag. Hier steht eine Christusstatue, die am Knie Flüssigkeit absondert. © Vera Wissmann
Am Montag schauen wir uns traditionelle Musikinstrumente in einer Musikakademie an. Anfassen und ausprobieren inklusive! © Vera Wissmann
Am Dienstag steht unser Ausflug nach Srebrenica an. Vor dem Museum finden wir das Denkmal der trauernden Mutter, Frau und Tochter, die die Opfer beklagen. © Vera Wissmann
In der alten Batteriefabrik finden wir Fotos von Opfern und Tätern sowie Graffiti, welche die UN-Soldaten zurückgelassen haben. © Vera Wissmann
Auf dem Friedhof der Opfer stehen wir in einem weißen Meer von Grabsteinen. © Vera Wissmann
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Expeditionsakademie vor dem Hotel Saraj. © Vera Wissmann
Am letzten Abend findet für uns ein traditionelles Konzert statt. © Vera Wissmann
Description Fullscreen
Prev Next

Über die Expeditionsakademie Sarajevo

In der bosnisch-herzegowinischen Hauptstadt Sarajevo lässt sich die wechselhafte Geschichte Europas auf besondere Weise nachvollziehen: Gelegen an der Schnittstelle zwischen Orient und Okzident, zwischen Islam und Christentum und immer wieder an der Bruchlinie unterschiedlicher Großmachtsinteressen, wurde die Stadt über die Jahrhunderte hinweg wiederholt von Konflikten heimgesucht – zuletzt in den 1990er Jahren während des blutigen Bürgerkriegs im auseinanderbrechenden Jugoslawien. Zugleich lebten hier unterschiedliche Ethnien und religiöse Gruppen über lange Phasen vergleichsweise friedlich zusammen.

Dieser scheinbare Widerspruch wurde auf der Expeditionsakademie hinterfragt. Außerdem gab es Gelegenheiten, den heutigen Herausforderungen der bosnischen Gesellschaft und dem schwierigen Erbe des jugoslawischen Zerfallskriegs nachzugehen. Eine Exkursion zu der Gedenkstätte in Srebrenica, an den Ort eines der größten Massaker des Bosnienkriegs, war Programmteil der Expeditionsakademie. Die Unterbringung erfolgte im Hotel Saraj.

Weitere Informationen

Stand: Mai 2018