Presse / 

Pressemitteilungen

29/08/2006

Sommerakademie der Studienstiftung in Görlitz

Im Jahr 2006 finden insgesamt neun Sommerakademien statt

Bonn, 29. August 2006. Eine von insgesamt neun Sommerakademien der Studienstiftung des deutschen Volkes findet vom 3. bis 16. September in Görlitz statt. Bereits zum dritten Mal hat sich die Studienstiftung die Stadt an der Neiße zum Tagungsort gewählt.

Zwei Wochen lang werden sich 170 Studierende und Doktoranden aller Fächer aus ganz Deutschland mit den unterschiedlichsten Themen auseinandersetzen. Gemeinsam mit renommierten Wissenschaftlern diskutieren sie zum Beispiel über "Risikoabwägung", "Gemeinwohl" oder "Kreativität" bei Künstlern. Ziel der Sommerakademien ist es, neben fachspezifischen Forschungsgebieten auch solche Gebiete zu thematisieren, die sich außerhalb der üblichen Fächergrenzen befinden: Ein reger zwischenfachlicher Austausch unter den Stipendiaten ist damit gesichert. Vormittags tagen die neun Arbeitsgruppen in den Räumen der Hochschule Zittau/Görlitz. Die Nachmittage stehen für Museumsbesuche, Ausflüge in die Umgebung und andere Freizeitaktivitäten zur Verfügung. Untergebracht sind die Teilnehmer der Sommerakademie im Studentenwohnheim Vogtshof.

Als Medienvertreter laden wir Sie herzlich ein zur  

Offiziellen Begrüßung der Sommerakademie Görlitz
am Montag, den 4. September, 14:15 Uhr
Wichernhaus, Großer Sitzungssaal
Johannes-Wüsten-Straße 23a, 02826 Görlitz

Ansprachen:
Oberbürgermeister der Stadt Görlitz, Joachim Paulick
Rektor der Hochschule Zittau/Görlitz, Professor Dr. Rainer Hampel
Vizepräsident der Studienstiftung des deutschen Volkes, Professor Dr. Peter Graf Kielmansegg

Die Studienstiftung ist mit zurzeit rund 6.500 Stipendiaten das größte und älteste deutsche Begabtenförderungswerk. Sie ist politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig. Finanziell wird die Studienstiftung vom Bund, den Ländern und privaten Stiftern getragen.